Vorsorge
Für den Fall der Fälle: Das Rote Kreuz bietet Patientenverfügungen an

Das kantonale Rote Kreuz umwirbt in einer Aktion die Patientenverfügung. Wer nach schwerer Krankheit oder einem Unfall nicht mehr in der Lage ist, seine Wünsche mitzuteilen, entlastet mit dieser seine Angehörige.

Drucken
Teilen
Patientenverfügungen können im Notfall Angehörige entlasten.

Patientenverfügungen können im Notfall Angehörige entlasten.

Sandra Ardizzone

«Leben heisst auch, seine Freiheit zu geniessen, unterwegs zu sein und dabei das eine oder andere Risiko einzugehen, ohne gleich an das Schlimmste zu denken. Trotzdem lohnt es sich, für den Fall der Fälle gut vorbereitet zu sein», schreibt das Rote Kreuz des Kantons Solothurn. Bei einer schweren Krankheit oder nach einem Unfall ist man möglicherweise nicht mehr in der Lage, selber über medizinische Massnahmen zu entscheiden, nahe stehende Personen zu informieren und weitere Vorkehrungen zu treffen. Mit der Patientenverfügung werden Wünsche und Vorstellungen klar festgelegt. Dies stellt sicher, dass der Wille eines Patienten auch dann respektiert wird, wenn er ihn nicht mehr selber äussern kann.

Beratung, Erstellung, Überprüfung und Hinterlegung beim SRK

Bei der Formulierung sei wichtig, dass die Wünsche verständlich und widerspruchsfrei sind und die medizinischen Sachverhalte richtig verstanden werden. Daher bietet das Rote Kreuz eine Beratung zum Erstellen der persönlichen Patientenverfügung an. Die Patientenverfügung wird direkt durch das SRK erstellt, von einer medizinischen Fachperson überprüft und wird in der zentralen Hinterlegungsstelle hinterlegt. Damit ist sie im Notfall rund um die Uhr von medizinischem Fachpersonal schnell abrufbar.

Es ist nie zu früh

«Den Angehörigen wird eine grosse Last abgenommen, wenn sie im Fall einer schweren Krankheit oder eines Unfalls verbindlich wissen, wie sie den Wünschen der nahe stehenden Person am besten gerecht werden können», schreibt das Rote Kreuz abschliessend. (mgt)

Aktion vom kantonalen Roten Kreuz

Kommen Sie zu zweit in die Beratung! Die zweite Person profitiert von einem Rabatt von 50% auf der Beratung/Erstellung seiner Patientenverfügung (gültig bis 31.12.2018).

Weitere Informationen gibt es hier.

Aktuelle Nachrichten