Unter dem Motto «Chonsch ou mit?» rief der Solothurner Schiessportverband SOSV «seine» Schützinnen und Schützen zur Teilnahme am Feldschiessen 2018 auf. Den organisierenden Gesellschaften und Vereinen ist es auch in diesem Jahr gelungen, sehr gute Rahmenbedingung zu schaffen. Erfreulich war die Beteiligung der 729 Juniorinnen und Junioren unter 21 Jahren, welche das Wettkampfprogramm absolvierten. Das Maximalresultat von 72 Punkten auf die Distanz 300m mit dem Gewehr sowie 180 bei den Pistolenschützen erreichte keiner. Jedoch gelang gleich acht Schützen das hervorragende Resultat von 71 Punkten auf die Distanz 300m. Zwei Schützen erreichten 179 Punkte auf die Distanz 25m.

Eine Tradition im Kanton Solothurn ist der Feldschiessen-Rundgang, an dem viele Persönlichkeiten aus Politik, Militär und Schiessverbänden teilnehmen. So konnte sich unter anderem der «höchste Solothurner», Kantonsratspräsident Urs Ackermann, ein Bild von den sechs besuchten Schiessplätzen und den Schiessfertigkeiten der Solothurnerinnen und Solothurner machen. Auch Regierungsrätin Brigit Wyss liess es sich in ihrem ersten Amtsjahr nicht nehmen, am Rundgang teilzunehmen.

Sehr erfreulich war auch die Teilnahme von Nationalrat Philipp Hadorn. Er stellte sich sogleich auch der Herausforderung und absolvierte das Feldschiessen-Programm sowohl mit der Pistole als auch auf Distanz 300 Meter. Dieses Engagement trotz Abstimmungssonntags wurde in Schützenkreisen sehr geschätzt.

Mit Brigadier Alexander Kohli und Brigadier Hans Schatzmann drückten zwei höhere Stabsoffiziere mit ihrer Teilnahme die Verbundenheit der Armee mit den Schützenvereinen aus. Wie jedes Jahr nutzen die Teilnehmer die Gelegenheit, absolvierten das Programm anlässlich des Rundganges und zeigten sowohl mit Pistole als auch mit dem Gewehr ihre Treffsicherheit.

SOSV-Präsident Heinz Hammer meinte abschliessend: «Auch das diesjährige Feldschiessen hat uns gezeigt, dass die Akzeptanz der Solothurnerinnen und Solothurner zum Schiesssport nach wie vor gross ist. Ob alt oder jung, alle waren am Feldschiessen anzutreffen, sei es als Schütze, als Helfer in den Platzorganisationen oder auch ganz einfach als Besucher.» Gerade diese Durchmischung von Jung und Alt zeichne das Feldschiessen aus, so Hammer.

Auch das gehört dazu: Kontrolle der Gewehrläufe vor dem Eintritt in den Schiessstand.

Auch das gehört dazu: Kontrolle der Gewehrläufe vor dem Eintritt in den Schiessstand.

«Feldschiessen bedeutet nicht nur, seine Treffsicherheit beim Schiessen zu zeigen, sondern auch die Geselligkeit zu pflegen und sich dafür etwas Zeit zu nehmen. Gerade diese Kombination macht das Feldschiessen aus.» Das Feldschiessen nahm in allen Bezirken mit dem Absenden am Sonntagabend einen würdigen Abschluss. Die Schützenkönige wurden gekrönt und freuen sich sicher bereits jetzt wieder auf das Feldschiessen 2019, an dem es für sie den Schützenkönigstitel zu verteidigen gilt.

Alle Resultate des Feldschiessen 2018 finden Sie auf www.sosv.ch.