Kanton Solothurn
«Frühe Förderung» bekommt 125'000 Franken aus Bettagsfranken

Das Jahresthema des Bettagsfranken 2013 widmet sich der «Frühen Förderung». Dafür stellt der Kanton 125‘000 Franken bereit. Einzelne andere soziale Projekte bekommen ebenfalls einen finanziellen Zustupf.

Merken
Drucken
Teilen
125'000 Franken gehen dieses Jahr an die «Frühe Förderung». (Symbolbild)

125'000 Franken gehen dieses Jahr an die «Frühe Förderung». (Symbolbild)

Keystone

Anstelle der bisherigen Bettagskollekte wird seit 2010 jährlich ein «Bettagsfranken» pro Einwohner aus dem Lotteriefonds im Umfang von 250‘000 Franken für soziale gemeinnützige, kommunale und regionale Sozialprojekte reserviert und ausbezahlt.

Die Hälfte des Betrages wird jeweils im Einvernehmen mit dem Verband der solothurnischen Einwohnergemeinden VSEG für ein Jahresthema, dieses Jahr für die «Frühe Förderung», hauptsächlich in Spielgruppen, verwendet. Jeder Spielgruppe im Kanton Solothurn soll mit kleineren Beiträgen die Erneuerung von Spielmaterial, der Aufbau eines entwicklungsfördernden Rahmens und die Nutzung der Angebote des schweizerischen Verbandes «IG Spielgruppen Schweiz» erleichtert werden.

Die andere Hälfte des Bettagsfrankens geht an einzelne Sozialprojekte, die nicht direkt von der öffentlichen Hand unterstützt werden, teilt das Amt für soziale Sicherheit mit. Dabei werde von einem Unterstützungsbeitrag von rund 10‘000 Franken pro Projekt ausgegangen. (mgt/ldu)