Schultheaterwoche
Frisch, frech und mit Humor wird auf Schloss Waldegg Theater gespielt

Das Theaterzelt im Innenhof von Schloss Waldegg in Feldbrunnen-St. Niklaus empfängt bis Freitag Schulklassen mit insgesamt 12 Bühnenproduktionen – und auch zuschauende Gäste.

Gundi Klemm
Drucken
Teilen
Letzte Absprache vor dem Auftritt der Schulklasse aus Obergösgen mit Martina Mercatali, Leiterin Schultheaterwoche.
5 Bilder
Schultheaterwoche
Die Aufführung der Obergösger Klasse an der Schultheaterwoche
Die Aufführung der Obergösger Klasse an der Schultheaterwoche
Die Aufführung der Obergösger Klasse an der Schultheaterwoche

Letzte Absprache vor dem Auftritt der Schulklasse aus Obergösgen mit Martina Mercatali, Leiterin Schultheaterwoche.

Gundi Klemm

Heute Mittwochmorgen im Theaterzelt: Die erkennbar theatererprobte 6. Klasse aus Obergösgen mit ihrer Lehrerin Céline Näf heimst mit ihrem Stück «Tanzwettbewerb» mit erfrischenden Einfällen und poppiger Musik viel Beifall beim Publikum ein. Und das mit Recht: denn das selbstverfasste Stück gibt einen kleinen Einblick in die heutige jugendliche Gefühlswelt. Die allerdings schimmert mehr am Rande durch, wenn die Jugendlichen treffend Werbung verulken, wenn sie gamen, miteinander reden und sich auch mal gegenseitig als «Tüpflischisser» angiften.

Gehört hat die Gruppe von einem Tanzwettbewerb, dessen Gewinner immerhin 5000 Franken winken. Dieses gemäss Liedtext erwartete «Money, Money» ruft sofort Träume wach, was mit dem Geldsegen anzufangen sei. Mit «Tanzen, das machen wir am liebsten» motiviert sich die Klasse – zu gleichen Teilen bestehend aus Jungen und Mädchen – zu fantasievollen Bewegungsfolgen in Formationen aber auch in Kurzsoli. Elemente aus Street- und Breakdance sowie kurzem Moonwalk mit geklatschtem Rhythmus passen gut ins Geschehen, das mit dem Aufsatzthema «Wenn ich mal ein Star bin» köstlich surreal wird.

Werner Panzer nun als Assistent

Die Organisation der Schultheaterwoche – es ist bereits die 24. Auflage – liegt jetzt in den Händen von Theaterpädagogin Martina Mercatali, die fürs Wochenprogramm eine bunte Mischung von Themen und Schulstufen zusammenstellen konnte. Mit Tipps, Empfehlungen und ihrer Theatererfahrung rundet sie vor den jeweiligen Auftritten und bei Wunsch auch schon in der Schulklasse die Darbietungen ab

Mit dem bisherigen Schultheater-Verantwortlichen Werner Panzer hat sie die Rolle getauscht: Jetzt steht er an ihrer Seite als ihr Assistent. Dass diesmal vergleichsweise weniger Anmeldungen für Bühnenspiele vorlagen, führte zum Angebot eines spannenden Figurentheaters (Kathrin Leuenberger), eines Theaterworkshops, geleitet von Martin Mercatali, und eines Workshops in Rap-Percussion, den Musik- und Bewegungspädagogin Franziska Nievergelt unterrichtete.

Das Leitungsteam glaubt inzwischen, die Gründe für weniger Anmeldungen zu kennen: Offenbar dringen Einladungen und Informationen zur Schultheaterwoche in grossen, geleiteten Schulorganisationen seltener zu den Lehrkräften durch. Mercatali wünscht sich daher, «dass die Schultheaterwoche als fixes Datum in der schulischen Jahresplanung verankert wird».

Diejenigen Lehrkräfte und Schulklassen, die sich an der diesjährigen 24. Durchführung der Schultheaterwoche beteiligten, empfanden neben der durchaus anstrengenden Vorbereitungsarbeit sicher viel Spass, ein gestärktes Gemeinschaftsgefühl und Stolz auf die Leistung.

Morgen Donnerstag geht es ab 9.45 Uhr weiter mit dem selbsterarbeiteten Stück «Sonderbare Weltreise» einer 6. Klasse aus Olten. Danach folgt «Carigiets Welt», die eine 5./6. Klasse aus Laufenburg erleben lässt. Nachmittags ab 14 Uhr sind Gesangsklasse und Vokalensemble der Musikschule Solothurn unter der Leitung von Sara Fluri zu Gast.

Weitere Programmpunkte sind ersichtlich unter www.schultheaterwoche.ch

Aktuelle Nachrichten