Feuerwerksverkauf
Folgt nach «schlaflosen Nächten» und «Hoffen auf Regen» endlich Aufatmen?

Der Kanton Solothurn gab bekannt, dass es kein Feuerwerksverbot für den 1. August gibt. Diese Nachricht sorgt bei Feuerwerksverkäufern in der Region für Erleichterung. Ob sich der Entscheid positiv auf die Verkaufszahlen auswirkt, steht noch offen.

Drucken
Teilen

Am Montag dürften Feuerwerk-Liebhaber der Region Freude gehabt haben - lärmempfindliche Vier- und Zweibeiner wohl eher weniger. Denn: Der Kanton Solothurn verkündete die Erlaubnis für das Zünden von privatem Feuerwerk am 1. August. Auch im Kanton Aargau gibt es für den kommenden Samstag kein Feuerwerksverbot.

Aufgrund der nach wie vor herrschenden Trockenheit gelten aber bestimmte Einschränkungen. Trotzdem gab es bei den Feuerwerksverkäufern der Region Aargau/Solothurn schon einmal grosses Aufatmen nach dem definitiven Beschluss bezüglich Feuerwerk.

Das «TeleM1»-Video zeigt Freude beim grössten Feuerwerksverkauf der Region in Biberist. Nun wird im Feuerwerkszelt der Kellerfahnen AG fleissig eingekauft: «Umso mehr einkaufen! - Das ist super», scherzt ein junger Kunde.

Auch die Mitarbeiter der Kellerfahnen AG sind erleichert. Diesen Monat besteht ca. ein Viertel des Umsatzes aus Feuerwerksverkauf.

Bei Weco Suisse wirkt sich der Verkauf von Feuerwerk noch extremer aus: Rund 80% wird durch Raketen und andere Feuerwerkskörper eingenommen. Wegen eines möglichen Verbots haben viele Grossissten Lieferungen abbestellt. «Wir haben einmal im Jahr die Chance, diesen Umsatz zu machen», sagt Geschäftsführer Franklin Herz gegenüber «TeleM1». «Daher haben wir schlaflose Nächte und hoffen auf jeden Tropfen Regen, den wir kriegen können.»

Aufrgund der immer noch akuten Waldbrandgefahr mahnen Polizei und Feuerwehr zu Vorsicht. Ob diese Warnung Einfluss auf Feuerwerkskäufer hat, wird sich noch zeigen: «Die stärksten Verkaufstage sind eigentlich die drei letzten Tage: 30. und 31. Juli sowie 1. August», weiss Feuerwerksverkäuferin Monique Niedermann im Video von «Tele M1». Dann wird sich also zeigen, ob das grüne Licht für Feuerwerk am Samstag den Umsatz der Feuerwerksverkäufer noch stärken kann. (nka)

Aktuelle Nachrichten