Asyldebatte
Fluri: «Ich habe auch mit weniger als 9 Franken pro Tag gelebt»

Kurt Fluri verteidigt den Entscheid der grossen Kammer, Asylsuchenden die Nothilfe zu kürzen. Er habe auch schon mit weniger als 9 Franken pro Tag gelebt. -Ein Test zeigt: Der Solothurner FDP-Nationalrat kennt sich bei den Preisen gut aus.

Merken
Drucken
Teilen
Der Solothurner Nationalrat Kurt Fluri weiss auch Bescheid darüber, was heute im Laden wie viel kostet.

Der Solothurner Nationalrat Kurt Fluri weiss auch Bescheid darüber, was heute im Laden wie viel kostet.

ww

Asylbewerber sollen künftig nur noch Nothilfe bekommen. Im Kanton Solothurn sind das 9 Franken am Tag. Für Nationalrat Kurt Fluri ist der Entscheid des Nationalrates nicht unmenschlich, sondern ein Mittel, den Zustrom von Asylsuchenden in die Schweiz zu mindern.

Ich habe auch schon mit weniger als 8 Franken am Tag gelebt, so Fluri in der Sendung Duell aktuell auf Tele M1. Fluri muss auf Nachfrage aber eingestehen, dass das schon viele Jahre her ist, nämlich zu seiner Studienzeit.

Der Betrag entspreche den Richtlinien der SKos, der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe. «Das ist kein Laiengremium», sagt Fluri.

Nothilfe im Asylwesen

Auf Tele M1 diskutieren ab 18.25 Uhr (stündliche Wiederholung) Beat Meiner (Generalsekretär Schweizerische Flüchtlingshilfe) und der FDP-Nationalrat Kurt Fluri zu Massnahmen im Asylbereich.

Kein Anstieg der Kriminalität

Ganz anders sieht das Beat Meiner, Generalsekretär der Schweizerischen Flüchtlingshilfe. Er verweist auf Studien des britischen Einwanderungsbehörde Home Office. Diese geht den Gründen für die Zuwanderung nach. Asylsuchende kommen danach nicht in ein Land, weil es dort besonders viele finanzielle Anreize gibt. Hauptgrund für die Länderwahl ist, dass dort schon Bekannte oder Verwandte des Asylsuchenden Leben.
Meiner befürchtet, dass als Folge der Kürzung die Kriminalität steigt. «Gerade junge Männer werden die Sache selber an die Hand nehmen.» Fluri sieht das ganz anders. Er verweist aufs Beispiel der abgewiesenen Asylbewerber. Hier gilt das Nothilfe-Regime schon länger. «Der Wechsel von Sozialhilfe zu Nothilfe hat keinen Anstieg der Kriminalität zur Folge», sagt Fluri.

Der Solothurner Nationalrat weiss auch Bescheid darüber, was heute im Laden wie viel kostet, wie ein Schnelltest von az zeigt. Ob Milch, Brot oder Kartoffeln: Fluri weiss, was wie viel kostet. (rsn)