Unter der Leitung ihres Präsidenten Beat Loosli hat die kantonsrätliche Finanzkommission (FIKO) das neue Wirtschafts- und Arbeitsgesetz aus der Perspektive der Finanzen beraten.

Zu einigen Diskussionen führten die Bereiche Gastronomie und Tourismus. In Zukunft sollen laut Gesetz neben Förderungsmassnahmen für touristische Projekte auch Aus- und Weiterbildungen im Gastgewerbe unter der Rubrik Tourismus finanziell unterstützt werden. So teilt es die Finanzkommission in einer Medienmitteilung mit.

Die FIKO erblicke darin eine Vermischung der Bereiche Tourismus und Gastgewerbe sowie eine klare Bevorteilung gegenüber anderen Branchen. Im Hinblick auf die finanziell angespannte Lage des Kantons beantrage sie, die Beiträge für Aus- und Weiterbildung aus dem Gesetz zu streichen.

Unterstützt werde der Antrag der Umwelt-, Bau- und Wirtschaftskommission, keinen Betrag im Gesetz festzuschreiben. Der Regierungsrat solle die Einzelheiten in einer Verordnung regeln. (jvi)