Ferien
Ferienspass für die ganze Familie – und das erst noch gratis

Müssen Sommerferien für eine Familie immer ins Geld gehen? Wir wollten wissen, welche Unternehmungen in der Ferienzeit für Familien auch ohne Geld möglich sind. Hier ein paar Tipps. Nächsten Sonntag folgen weitere.

Drucken
Teilen
Ferienspass für die Familie - und das erst noch gratis
4 Bilder
Ausichtsturm auf der Hochwacht
Schloss Neu-Falkenstein
Tierpark Langenthal

Ferienspass für die Familie - und das erst noch gratis

Hansjörg Sahli

Tiere hautnah erleben im Tierpark Langenthal

Auch mit dem Kinderwagen ist ein Spaziergang durch einen der ältesten Tierparks der Schweiz gut möglich. In Langenthal, an der Riedthofstrasse 15, inmitten von Bäumen, Wald und Wiesen, sind rund 80 Tiere in zahlreichen Gehegen zu bestaunen. Es sind vor allem verschiedene Hirscharten, dann aber auch Wildschweine, Zwergziegen, Esel oder Ponys. Die Tiere dürfen mit gekauftem Futter (Fr. 2.-) auch gefüttert werden. (frb)

Neu Falkenstein lässt das Ritterherz höher schlagen

Die äusserst pittoreske Ruine Neu Falkenstein in Balsthal zu besteigen und zu erobern, «gluschtet» junge und alte Ritter. Auf dem weitläufigen Ruinengelände sind einige Feuerstellen und Bänkli eingerichtet. Ganz Mutige erklimmen auch den Turm, von welchem eine tolle Aussicht ins Thal hinein und nach Mümliswil möglich ist. Kinder sollten nicht jünger als sechs Jahre alt sein. Aufstieg ca 10 Minuten ab Restaurant Pintli St.Wolfgang. (frb)

Hoch hinaus auf der Hohwacht

Die Hohwacht bei Reisiswil ist mit 780 m ü. M. der höchste Punkt im östlichen Oberaargau. Auf dem 20 Meter hohen Aussichtsturm öffnet sich ein grandioses Panorama über das Mittelland, vom Jura bis zu den Alpen. Bis 1798 war die Hohwacht eine der wichtigen Höhenfeuer-Signalstationen; über die damaligen Hochwachten konnte Tag und Nacht mit Feuerzeichen innert 3 bis 4 Stunden im ganzen Kanton Alarm ausgelöst werden. Eine Feuerstelle befindet sich etwas unterhalb des Aussichtsturms. Die Zufahrt mit Velo/Bike ist möglich und mit PW bis 100 Meter an die Feuerstelle. (frb)

Sandstrandfreuden an der Aare in Altreu

Das Sängli in Altreu ist das wohl beliebteste Sandsträndchen in der Region und seit dem Schwimmetappen-Einsteigeort des Gigathlons fast schon in der ganzen Schweiz bekannt. Dieses Jahr sind die Sandablagerungen beim Sängli besonders gross, sodass weit hinaus bis zur Strömung gegangen werden kann. Doch Achtung! Baden im Fluss bringt auch Gefahren mit sich, Strömungen sind nicht zu unterschätzen. Beim Sängli ist besonders zu beachten: Während es flussabwärts sanft tiefer wird, ist es flussaufwärts radikal plötzlich sehr tief! Hier kann aber auch ausgiebig im schattigen Sandstrand relaxt und den Kindern beim Sandburgenbauen zugeschaut werden. (frb)

Aktuelle Nachrichten