Kanton Solothurn
FDP will Ständeratssitz zurückgewinnen

Die FDP Kanton Solothurn hat beschlossen, an den Ständeratswahlen 2015 mit einer eigenen Kandidatur anzutreten. Wer um den Sitz kämpfen soll, ist allerdings noch nicht bekannt.

Merken
Drucken
Teilen
Die FDP Solothurn will wieder ins Stöckli

Die FDP Solothurn will wieder ins Stöckli

Keystone

Es bleibt dabei: Im Kanton Solothurn gehen die Freisinnigen auch bei den Wahlen 2015 keine Listenverbindung mit einer der drei andern grossen Kantonalparteien alleine ein. Diesen Antrag des Parteivorstandes haben die FDP-Delegierten gestern Abend in Schönenwerd nach einigen Diskussionen mit 72:14 Stimmen bestätigt. Sie akzeptierten auch den Grundsatz, für die Nationalratswahlen mindestens zwei FDP-Listen einzureichen und bei den Ständeratswahlen mit einer eigenen Kandidatur gegen die zwei Bisherigen Zanetti (SP) und Bischof (CVP) anzutreten. Namen wurden an der Versammlung allerdings noch keine genannt.

Die FDP-Delegierten fassten auch die Parolen zu zwei kantonalen Vorlagen vom 30. November. Mit 87:7 Stimmen sagten sie Ja zum Finanz- und Lastenausgleichsgesetz, das von Regierungsrätin Esther Gassler vertreten wurde. Die Teilrevision des Energiegesetzes lehnten sie mit 70:25 Stimmen ab. Parteipräsident Christian Scheuermeyer und die weiteren Parteiorgane wurden von den Delegierten im Amt bestätigt. (cva)