Mit Peter Brügger, Frank-Urs Müller und Anita Panzer empfehle die Amteipartei drei motivierte und profilierte Persönlichkeiten zur Wahl, wie es in einer Medienmitteilung der FDP Solothurn-Lebern am Mittwoch heisst.

«Alle drei Kandidaten sind für das verantwortungsvolle Amt eines Regierungsrates fachlich und menschlich bestens geeignet, werden sich zum Wohl des gesamten Kantons Solothurn einsetzen und unsere freisinnigen Werte engagiert vertreten. Solothurner Freisinn mit Herz eben», so Amteiparteipräsidentin Pia Stebler aus Solothurn.

«Schlagfertig, kompetent und auch mit einer Brise Humor stellten sich die Kandidatin und die Kandidaten diversen Fragen zu Themen wie Bildung, Standortattraktivität, Verkehr etc», heisst es weiter in der Mitteilung der Partei. Die drei Kandidaten seien mit viel Applaus und einem «Kraftpaket» auf den Weg nach Däniken geschickt worden, wo am 24. August 2016 die kantonale Nominationsveranstaltung stattfindet.

Pia Stebler hofft, dass jemand aus der Amtei Solothurn-Lebern das Rennen macht. Schliesslich sei es ja schon eine Weile her, seit die Amtei einen freisinnigen Regierungsrat stellen durfte. Der letzte freisinnige Regierungsrat aus der Amtei war Fritz Schneider aus Solothurn.

Für Pia Stebler war die Delegiertenversammlung zugleich ihre letzte als Amteiparteipräsidentin. Nach acht Jahren findet sie es an der Zeit, das Amt in neue Hände zu geben. Dies könne sie mit ruhigem Gewissen tun, weil mit Christoph Scholl, Ortsparteipräsident Selzach, ein guter Nachfolger gefunden werden konnte.

Zudem präsentiere sich die Partei in bester Verfassung. So schreibt die FDP Solothurn-Lebern in der Medienmitteilung weiter: «Es gibt viele politische Talente in der Amtei, die Finanzen sind im Lot und das Zusammenwachsen der ursprünglichen Bezirksparteien Solothurn und Lebern zur Amteipartei Solothurn-Lebern ist geglückt. Christoph Scholl wurde ebenfalls mit grossem Applaus zum neuen Amteiparteipräsidenten gewählt.»

Weiter galt es bei der FDP Solothurn-Lebern die Lücke, welcher der zum Brigadier im Generalstab gewählte Alex Kohli in der Amteiparteileitung hinterliess, zu schliessen. Alex Kohlis Nachfolger in der Stadtpartei Grenchen, Daniel Graf, ist auch sein Nachfolger in der Amteiparteileitung der FDP Solothurn-Lebern. (jak)