Kantonale Wahlen

FDP-Präsident: «Ein Mandat zu verlieren, tut weh»

FDP stärkste Partei im Kantonsrat: Christian Scheuermeyer, Präsident der FDP Kanton Solothurn, über den Ausgang der Wahlen

FDP stärkste Partei im Kantonsrat: Christian Scheuermeyer, Präsident der FDP Kanton Solothurn, über den Ausgang der Wahlen

Die FDP verliert bei den Kantonsratswahlen 2013 zwar einen Sitz, bleibt aber dennoch mit 26 Sitzen die stärkste Partei. Das Ziel sei es gewesen, zuzulegen, meint FDP-Präsident Christian Scheuermeyer.

Sie haben mit der FDP einen Sitz verloren. Ist das ein blaues Auge, oder ist etwas Grösseres schief gelaufen?

Mit 26 Mandaten sind wir immer noch die stärkste Kantonalpartei. Wir sind grundsätzlich zufrieden. Wir hätten gerne 27 oder 28 Mandate gehabt. Schief gelaufen? Wenn man ein Mandat verliert, tut das weh.

Sie selbst haben es auch beim 2. Anlauf nicht geschafft, in den Kantonsrat gewählt zu werden. Sind sie enttäuscht?

Ich musste damit rechnen. Als Parteipräsident macht man sich nicht nur Freunde. Ich kann damit leben. Womit ich nicht leben kann, ist, dass wir ein Mandat verloren haben.

Meistgesehen

Artboard 1