Versammlung
«Fall Pierin Vincenz» beschäftigt auch den Solothurner Raiffeisen-Verband

Der «Fall Pierin Vincenz» beschäftigt auch den Solothurner Raiffeisen-Verband. An der Delegiertenversammlung vom Donnerstag kam der Präsident gleich zu Beginn darauf zu sprechen.

Drucken
Teilen
Die Delegiertenversammlung des Solothurner Raiffeisen-Verbands fand in der Raiffeisen Arena Hägendorf statt.

Die Delegiertenversammlung des Solothurner Raiffeisen-Verbands fand in der Raiffeisen Arena Hägendorf statt.

Bruno Kissling

Die Generalversammlung des Regionalverbandes der Solothurner Raiffeisenbanken fand in familiärer Atmosphäre statt. Insgesamt nahmen 64 Personen am Anlass in der Hägendörfer Raiffeisen-Arena teil. Präsident Rolf Kissling kam gleich zu Beginn auf die Causa Pierin Vincenz zu sprechen, die derzeit die Berichterstattung über Raiffeisen dominiert. Selbstverständlich solle eine rasche und lückenlose Aufklärung aller fraglichen Vorgänge erfolgen, betonte er.

Dies passiere nicht nur im laufenden Strafverfahren, sondern auch im Rahmen eines von Raiffeisen in Auftrag gegebenen Untersuchungsauftrages. Trotz des negativen Medienrummels sei grossmehrheitlich zu hören, dass sich Genossenschafter, Kunden und das Personal weitestgehend mit ihrer Raiffeisenbank vor Ort identifizieren können und sich dort nach wie vor gut aufgehoben und wohl fühlen.

Raiffeisen stehe nach wie vor auf einem grundsoliden Fundament. «Das Kerngeschäft entwickelt sich ausgezeichnet bei ungebrochener Ertragskraft und auch das Anlagekunden- und das Firmenkundengeschäft sind auf Kurs», stellte Rolf Kissling fest. Der stetige Zuwachs an Kundengeldern und Kundenausleihungen bestätige das nach wie vor sehr grosse Kundenvertrauen in die Raiffeisenbanken.

Beat Leuenberger, zuständiges Vorstandsmitglied für die Finanzen, erläuterte die Rechnung 2017 und das Budget 2018. Der Solothurner Regionalverband unterstützt auch dieses Jahr wieder namhafte Veranstaltungen und Sportvereine in seinem Geschäftsgebiet mit grosszügigen Sponsoring-Beiträgen. Als Beispiele wurden die Solothurner Filmtage, der Eishockey Club Olten, die Sommeroper Selzach und die Volley TVS GmbH genannt.

Die vom Vorstand beantragte Statutenänderung für die Anpassung des Namens wurde von der Generalversammlung gutgeheissen. Neu tritt der Verband unter dem Namen «Raiffeisen Regionalverband Solothurn RVSO» auf. Die Anpassung drängte sich aus zwei Gründen auf: um die Zugehörigkeit des Regionalverbandes zur Raiffeisen Gruppe zu verdeutlichen und um die Abkürzung «RVSO» festzulegen.

«Solide, sicher und stark»

Ein Grusswort von St. Gallen überbrachte Christian Poerschke. Das Geschäftsleitungsmitglied von Raiffeisen Schweiz lobte die Raiffeisenbanken, die im letzten Jahr massgeblich zum Glanzresultat der Raiffeisen Gruppe beigetragen hätten. Diese präsentiere sich als solide, sichere und starke Bankengruppe, die strategisch auf Kurs ist.

Unter den Aktualitäten sprach Christian Poerschke allen voran die Geschehnisse rund um den «Fall Vincenz» an. Es wurde deutlich darauf hingewiesen, dass das Kundengeschäft der Raiffeisenbanken nicht betroffen sei. Raiffeisen Schweiz werde die Transaktionen aus der Ära schonungslos aufdecken und die interne Kontrolle stärken. (mgt)

Aktuelle Nachrichten