Fahrerflucht
Jugendlicher Autolenker entzieht sich auf Raststätte Deitingen Polizeikontrolle und flüchtet bis nach Bern

Am Samstagabend entzog sich ein Autolenker einer Polizeikontrolle im Kanton Solothurn und flüchtete über die Autobahn A1 in Richtung Bern. Erst nach einem Unfall konnte das Auto gestoppt werden. Der Lenker hatte keinen gültigen Ausweis, das Auto war gestohlen.

Drucken
Teilen

Wilde Verfolgungsjagd am Samstagabend: Als die Solothurner Polizei auf der Raststätte Deitingen ein Auto kontrollieren wollte, brauste der Lenker in Richtung Zürich davon. Bei der Autobahnausfahrt Wangen an der Aare wechselte er die Fahrtrichtung.

Die Patrouille fuhr hinterher. Um zirka 19.30 Uhr informierte die Solothurner Polizei die Berner Kollegen, dass ein flüchtender Autolenker auf der Autobahn A1 in Richtung Bern unterwegs war.

Umgehend wurde der Autobahnabschnitt zwischen Kirchberg und der Verzweigung Wankdorf in Bern überwacht. «Dabei wurde festgestellt, dass der Lenker mit teils massiv überhöhter Geschwindigkeit wiederholt Staus auf dem Pannenstreifen umfuhr und damit die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmender gefährdete», heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Bern.

Polizeiauto in Unfall verwickelt

Im Bereich Grauholz kam es dann zu einer Kollision zwischen einem unbeteiligten Auto und einem Dienstfahrzeug der Kantonspolizei Solothurn. Drei Insassen des Privatfahrzeuges wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Auf dem Felsenauviadukt in Fahrtrichtung Freiburg ereignete sich ein zweiter Unfall, wobei das Fluchtfahrzeug mit einem unbeteiligten Auto kollidierte. Gemäss aktuellem Kenntnisstand wurde bei diesem Unfall niemand verletzt. Die Insassen konnten durch die Kantonspolizei Bern angehalten werden. Die vier Personen wurden vorläufig festgenommen.

Fluchtfahrzeug war gestohlen

Im Zuge erster polizeilicher Abklärungen stellte sich heraus, dass das Fluchtfahrzeug als gestohlen gemeldet war. Der jugendliche Lenker verfügt über keinen gültigen Fahrausweis. Ein anderer Insasse des Autos war überdies zur Verhaftung ausgeschrieben.

Zur Klärung des genauen Hergangs der Ereignisse sind unter der Leitung der kantonalen Jugendanwaltschaft Bern Ermittlungen und weitere polizeiliche Abklärungen durch die Kantonspolizei Bern sowie die Kantonspolizei Solothurn im Gang. (pkb)

Aktuelle Nachrichten