Kontrolle
Fahrer von Tiertransportern schummeln bei der Ladefläche

Die Kantonspolizei Solothurn hat rund 40 Tiertransportfahrzeuge kontrolliert. Dabei wurden diverse Mängel festgestellt. Zwar gab es keine gravierende Widerhandlungen, trotzdem war die Ladefläche einiger Transporter weniger gross als angegeben.

Drucken
Teilen
Der Tiertransporter ist mit einer Nutzfläche von 7.5 Meter angeschrieben, die tatsächliche Ladefläche betrug aber 5 Meter

Der Tiertransporter ist mit einer Nutzfläche von 7.5 Meter angeschrieben, die tatsächliche Ladefläche betrug aber 5 Meter

kps

Am Dienstagmorgen haben gegen 20 Mitarbeitende der Kantonspolizei Solothurn im Raum Oensingen sowie auf der Autobahn gegen 40 Tiertransportfahrzeuge kontrolliert, heisst es in einer Medienmitteilung.

Unterstützt wurde die Polizei dabei durch einen Mitarbeiter des Veterinärdienstes. Anlässlich dieser Spezialkontrolle wurden bei mehreren Fahrzeugen Mängel wie nicht korrekt angebrachte Trenngitter oder mangelnde Einstreu festgestellt.

Ebenso musste bei einigen Fahrzeugen bemängelt werden, dass die obligatorische, aussen am Fahrzeug angeschriebene, für die Tiere zur Verfügung stehende Fläche nicht den tatsächlichen Abmessungen entsprach. Oftmals war eine zu grosse Fläche angeschrieben.

Die Polizei wird diesen Aspekt bei weiteren Kontrollen im Auge behalten und fehlbare Fahrzeuglenker entsprechend zur Anzeige bringen. (kps)