Na also, es geht doch: Auch der Bahnhof Olten wird nächstes Jahr mit einem der grossflächigen Generalanzeiger in LED-Technologie ausgerüstet. Die neue Grossanzeige für die aktuellen Zugsabfahrten wird bis Ende 2015 ihren Platz im Glaskubus der Martin-Disteli-Unterführung erhalten. Das haben die SBB diese Woche entschieden, wie Mediensprecher Christian Ginsig mitteilte.

In Neuenburg im Testbetrieb

In Olten wird eine Anzeigetafel eingebaut, wie sie baugleich seit dem 24. Oktober im Bahnhof Neuchâtel im Testbetrieb steht. Sie ist 10 Meter breit und 2 Meter hoch. Die linke Hälfte zeigt die nächsten 13 Zugsabfahrten, was für Olten einen Zeitraum von etwa einer halben Stunde abdeckt. Auf der Fläche rechts neben der zentral angeordneten Bahnhofsuhr können im Störungsfall Kundeninformationen aufgeschaltet werden, im Normalbetrieb wird sie aber für Werbung genutzt.

Die elektronischen LED-Anzeigen lösen in den grossen Bahnhöfen gesamtschweizerisch die Generalanzeiger mit der mechanischen Fallblatttechnologie ab, von denen es aber im Bahnhof Olten nie einen gab. Die SBB mussten den Ersatz der Fallblattanzeigen planen, weil sich deren Lieferanten aus der Schweiz zurückgezogen haben. Die LED-Anzeigen bieten zudem viel mehr Möglichkeiten, um aktuelle Kundeninformationen zu vermitteln.

Olten war nicht vorgesehen

Im Juni hatten die SBB bekannt gegeben, dass sie beim amerikanischen Hersteller Daktronics in Brookings (South Dakota) 44 grossflächige LED-Anzeigen zum Preis von 15 Mio. Franken bestellt hätten. Diese waren für 17 Bahnhöfe vorgesehen: Aarau, Basel SBB, Bern, Biel/Bienne, Brig, Chur, Fribourg/Freiburg, Genève, Genève-Aéroport, Lausanne, Luzern, Neuchâtel, St. Gallen, Winterthur, Zürich HB (Querhalle und Schalterhalle) und Zug – aber nicht für Olten. Das hat sich nun geändert: «Die SBB haben Olten diese Woche zusätzlich als Standort eines LED-Generalanzeigers bestimmt», erklärte Mediensprecher Ginsig dazu. Dies aufgrund des Kundenaufkommens von täglich rund 80 000 Reisenden im Bahnhof Olten.

«Nicht vor 2025», hiess es im März

Das Einlenken kommt unerwartet. Noch im März hatten die SBB den im Oltner Tagblatt vom 22. Februar geäusserten Wunsch nach einem Generalanzeiger für den Bahnhof Olten sec abgelehnt: «Der Platz für einen Generalanzeiger ist mit der heutigen Technik in Olten nicht vorhanden», hiess es. «Würde er dennoch im Glaskubus realisiert, würde dies einen nicht verantwortbaren Rückstau beim Personenfluss verursachen.» Der Einbau eines Generalanzeigers werde erst wieder im Rahmen der «Gesamtplanung Bahnzugang» geprüft – mit Zeithorizont 2025. Vor einem Ausbau der Unterführungen könne er nicht realisiert werden. – Neun Monate können die Bahnhofwelt verändern.