Das Amtsgericht Olten-Gösgen hatte Oliver B. 2012 wegen sexueller Nötigung und versuchter Vergewaltigung zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren mit vollzugsbegleiteter Massnahme verurteilt. Er soll Mary P.*, damals die Aushilfskellnerin in seiner Latino-Bar, im Jahr 2009 zu Oralsex gezwungen haben und versucht haben, sie zu vergewaltigen. Zum Zeitpunkt hatte er 1.18 Promille intus.

Oliver B. hatte das Urteil des Amtsgerichts Olten-Gösgen nicht akzeptiert. Er gab an, dass alles im gegenseitigen Einvernehmen geschehen sei. Mary P. habe die ganze Geschichte nur erfunden, um sich reinzuwaschen.

Das Solothurner Obergericht mit Vorsitz von Hans-Peter Marti sollte Oliver B. nun von allen Vorwürfen freisprechen. Dieser Wunsch wurde ihm nicht erfüllt. Das Obergericht würdigte die Beweislage genau gleich wie das Amtsgericht Olten-Gösgen.

Oliver B. sitzt derzeit schon in Zürich in Untersuchungshaft. Er war im Februar 2012 betrunken durch die Langstrasse gerast und hatte einen Mann totgefahren.

*Namen von der Redaktion geändert