Abgang
Erneut gibt es einen prominenten Abgang bei den Solothurner Spitälern

Die Solothurner Spitäler AG (soH) organisiert die Leitung der Pflege neu. Es kommt erneut zu einem prominenten Abgang. Steht dieser im Zusammenhang mit früheren Kündigungen?

Merken
Drucken
Teilen
Pflegedirektorin Gudrun Hochberger verlässt die Solothurner Spitäler AG (Archivbild).

Pflegedirektorin Gudrun Hochberger verlässt die Solothurner Spitäler AG (Archivbild).

Hanspeter Bärtschi

Erneut gibt es einen Abgang in der Führungsriege der Solothurner Spitäler AG (soH). Pflegedirektorin Gudrun Hochberger verlässt die Spitäler-AG. Als Grund nennt die soH eine Strukturbereinigung. Die heutige standortübergreifende Direktion in den Bereichen Medizin und Pflege soll künftig nicht mehr in dieser Form existieren, heisst es in einer Mitteilung. Die übergreifende Direktion sei bei der Gründung der soH eingeführt worden, um das Zusammenwachsen der Standorte zu fördern. Inzwischen aber sei die Zusammenarbeit im Unternehmen so gut, dass es die Funktion nicht mehr brauche.

Künftig soll mehr Gewicht auf die «fachliche Unterstützung der Pflegedienste» gelegt werden. Bei der Ärztlichen Direktion ist der Wechsel bereits erfolgt. Seit dem 1. April führt Markus Zuber die Ärztliche Direktion und ist ebenso Chefarzt der Chirurgischen Klinik in Olten.

«Kein Zusammenhang»

Warum gibt es erneut einen prominenten Abgang in der soH-Direktion? CEO Martin Häusermann will die neuste Kündigung nicht in Zusammenhang mit anderen Abgängen setzen. «Wir sind ein medizinischer Leistungserbringer, der sich weiterentwickelt», sagt Häusermann. Die Änderung habe sich seit einiger Zeit abgezeichnet, die bisherige Pflegedirektorin sei einbezogen gewesen und habe auch andere Stellenangebote innerhalb der soH erhalten. Sie habe sich jedoch dazu entschieden, ausserhalb der soH eine Herausforderung anzunehmen. Es sei ihm wichtig, dass solche Veränderungen «anständig und fair» verliefen, so Häusermann. Zudem gebe es gerade auf Stufe der Chefärzte eine grosse Kontinuität.

Im April 2014 hatten sowohl der Direktor des Bürgerspitals als auch die Chefin der Psychiatrischen Dienste die soH nach wenigen Monaten im Amt verlassen. Wenige Monate später ging auch der ärztliche Direktor. (lfh)