Von «erfreulichen Entwicklungen» sprechen die Verantwortlichen bei der Pensionskasse Kanton Solothurn (PKSO). Die Verwaltungskommission hat am Donnerstag über eine gute Performance von 6.1 Prozent (im Vorjahr: 3.9) und einen Deckungsgrad von 108.0 Prozent (104.7) per 30.09. informiert.

Nach dem Gesetz über die Pensionskasse Kanton Solothurn ist jeweils per Stichtag 30. September der Deckungsgrad zu ermitteln. «Dazu beigetragen haben die meisten Anlageklassen», schreibt die Kasse. «Mit diesem positiven Ergebnis entrichten Arbeitgeber und Arbeitnehmer der PKSO ab 1.1.2018 – wie bereits fürs Jahr 2017 – keinerlei zusätzlichen Sanierungsbeiträge.»

Kündigungen zurückgezogen

Erfreut nimmt die Verwaltungskommission vom Rückzug zweier Kündigungen von Anschlussverträgen Kenntnis. Das Personal der Gemeinden Derendingen und Egerkingen bleibt weiterhin bei der PKSO versichert, wie die Kasse mitteilt.

Zudem wurde alt CVP-Kantonsrätin Karin Kissling-Müller vom Regierungsrat als Vertreterin des Staats in die Verwaltungskommission gewählt. Die Wolfwiler Juristin ersetzt den verstorbenen Walter Schürch. (mgt)