Panther
Er hat den Panther im Schwarzbubenland gesichtet

Kestenholz, Wolfwil - und jetzt Erschwil? Der schwarze Panther, der im Kanton Solothurn unterwegs ist, wurde nun im Schwarzbubenland gesichtet. Georg Grolimund hat ihn gestern vor seinem Haus in Erschwil gesehen.

Merken
Drucken
Teilen

Alle schauen auf den Panther, der sich seit einer Woche im Solothurnischen Gäu herumtreibt. Erstmals von einem Wildhüter in einem Waldstück bei Kestenholz gesehen, gab es noch zwei weitere bestätigte Sichtungen. Eine davon am Montag in Wolfwil. Danach wurde der Panther in der Region Oensingen gesehen. Das belegen zwei Meldungen vom Dienstag, die der Kantonspolizei vorliegen. Nun ist das zirka 50 cm grosse Tier wohl ins Schwarzbubenland gewandert.

Georg Grolimund will es zumindest in Erschwil gesehen haben. «Es war Dienstag um 1.20 Uhr morgens, als ich von der Arbeit nach Hause kam», erzählt er der az. Er habe das Auto auf dem Parkplatz abgestellt und einen Moment darauf warten müssen, dass seine Frau ihm die Türe öffnet. «Da kommt ein grosses Tier und rennt an mir vorbei die Schmelzistrasse hinunter. Es war pechschwarz, gross und hatte einen Schwanz wie bei einer Wildkatze.»

«Geräusch der Pfoten war ungewohnt»

Grolimund hat das Tier während 15 bis 20 Sekunden gesehen, bevor es Richtung Büsserach verschwand. Eines ist ihm besonders aufgefallen: «Das Geräusch seiner Pfoten war ungewohnt».

Erst als er vom Panther in Kestenholz gehört habe, habe er realisiert, welches Tier er in der Nacht gesehen hat. (ldu)