Todesfall
Englischlehrerin der Kanti Solothurn stirbt in Irland

Die Englischlehrerin Verena Ommerli ist tot. Sie hatte am 29. Dezember 2011 einen tödlichen Unfall in Irland. Ommerli wurde 55 Jahre alt. Während 18 Jahren hat sie an der Kantonsschule Solothurn Englisch unterrichtet.

Lea Durrer
Drucken
Teilen
Verena Ommerli im Oktober 2011.

Verena Ommerli im Oktober 2011.

www.haredale.ch

«Für uns ist das ein sehr trauriger Anlass», sagt Stefan Zumbrunn-Würsch, Direktor der Kantonsschule Solothurn. Für ihn sei es das erste Mal in den sechs Jahren als Direktor, dass er mit einem Todesfall einer im Amt stehenden Kollegin konfrontiert sei. Die Schule sei als Arbeitgeber informiert worden, genaueres über den Tod von Verena Ommerli wisse er nicht. Klar ist nur: Die Englischlehrerin hatte einen tragischen Unfall.

Die Kolleginnen und Kollegen, sowie die Schüler wurden als erstes über das Ableben der Lehrerin, die an der Kanti ein 100-Prozent-Pensum hatte, informiert. Im zweiten Schritt sei es dann darum gegangen, vorwärts zu schauen. Wie gehts weiter? «Ich habe eine hohe Hilfsbereitschaft in der Schule gespürt», schaut Zumbrunn-Würsch auf die letzen Tage zurück. Es hätte spontane Reaktionen gegeben. Fachkollegen wollen einspringen und Stunden übernehmen, Musiklehrer wollen an der Feier spielen. «Ein schönes Gefühl von Zusammenhalt.»

Zum Gedenken

In den nächsten Wochen werden die Unterrichtsstunden so weit wie möglich intern aufgeteilt. Längerfristig müsse jedoch eine andere Lösung gesucht werden.

Am Montagmorgen bei Schulbeginn soll der Englischlehrerin aus Günsberg, die am 6. April 56 Jahre alt geworden wäre, gedenkt werden. So dass Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler von Verena Ommerli Abschied nehmen können. Es soll ein «Moment des Innehaltens» werden, so der Direktor.

Hundefreunde sind bestürzt

Auch die Anteilnahme auf der Internetseite www.haredale.ch, die aus der Feder von Ommerli stammt, ist gross. Hündeler aus der Schweiz, aus Deutschland und Frankreich nehmen Abschied von der 55-Jährigen. Eine Österreicherin: «Ich bin tief betroffen von der Nachricht des plötzlichen Ablebens von Vreni. Was für ein Verlust für die Labrador Zucht!»

Hunde waren die ständigen Begleiter in Ommerlis Leben. Sie war Hundeführerin, -ausbilderin und Labrador-Retriever-Züchterin. Ommerli ging gar unter die Buchautoren: «Dummy-Arbeit mit Retrievern: Grundkurs» heisst ihr Werk.

Aktuelle Nachrichten