Statistik
Emma und Noah führen die Solothurner Vornamen-Hitparade an

Merken
Drucken
Teilen
Die Vornamen der Spitzenreiter des Jahres 2018 unterscheiden sich von Sprachgebiet zu Sprachgebiet.

Die Vornamen der Spitzenreiter des Jahres 2018 unterscheiden sich von Sprachgebiet zu Sprachgebiet.

Sandra Ardizzone

Schweizweit wurden die Namen Emma und Liam am meisten an neugeborene Mädchen und Knaben vergeben. Ein Blick in die kantonale Auswertung des Bundesamts für Statistik zeigt: Auch im Kanton Solothurn führt Emma die Liste bei den Mädchen an. Dieser Name wurde im 2018 18 Mal vergeben. Bei den Knaben schafft es Noah (Platz 2 der Schweizer Hitparade) zuoberst aufs Treppchen.

In der ganzen statistischen Auswertung sind alle Vornamen berücksichtigt, die mindestens zwei Mal vergeben wurden. In der Solothurner Liste tauchen so insgesamt 210 Knaben-Namen und 199 Mädchen-Namen auf.

Zu den seltenen Vornamen zählen bei den Knaben beispielsweise Andreas, Daniel, Eliah, Jannis, Malik oder Timon. Bei den Mädchen sind 2018 nur zwei namens Soraya, Paula, Noemi, Kira, Eva oder Isabelle zur Welt gekommen. (ldu)