Tag des Lichts
Einzelne Bussen und Mängelkarten wegen schlechter Beleuchtung

Am Donnerstag war «Tag des Lichts». Die Polizei im Kanton Solothurn hat mit mehreren Kontrollen die Verkehrsteilnehmer auf die schlechten Sichtverhältnisse aufmerksam gemacht. Ein besonderes Augenmerk galt dabei den Zweiradfahrern.

Merken
Drucken
Teilen
Die Polizei war im Namen der guten Beleuchtung an Zweirädern unterwegs (Symbolbild)

Die Polizei war im Namen der guten Beleuchtung an Zweirädern unterwegs (Symbolbild)

Keystone

Mitte November findet seit einigen Jahren der nationale Tag des Lichts statt. Unter dem Motto «Licht - Sicht - Sicherheit» werden Verkehrsteilnehmende daran erinnert, ihr Verhalten den Licht-, Sicht- und Witterungsverhältnissen anzupassen und besonders nachts auf ihre gute Sichtbarkeit zu achten. Ziel ist es, die Sicherheit im Strassenverkehr zu erhöhen.

Mitarbeitende der Kantonspolizei Solothurn sowie der Stadtpolizeien haben daher am Donnerstag in den Abendstunden an mehreren Orten zahlreiche Beleuchtungskontrollen durchgeführt. Ein besonders Augenmerk galt dabei Zweiradfahrern.

Daneben wurden allgemeine Verkehrskontrollen durchgeführt. Wegen schlechter Beleuchtung mussten vereinzelt Mängelkarten und Ordnungsbussen ausgestellt werden.

Leuchtbänder verteilen

Wie es ind er Mitteilung der Kantonspolizei Solothurn heisst, will die Polizei in den nächsten Wochen weitere Aktionen durchführen, um auf die Problem von schlechter Sichtbarkeit und mangelhaften Beleuchtung hinzuweisen. Die Kantonspolizei Solothurn verteilt seit Ende Oktober zudem vor allem im Bereich von Fussgängerstreifen Leuchtbänder. (mgt)