Pornografie
Einsprache zurückgezogen: Ex-Lehrer definitiv wegen Pornografie verurteilt

Das Urteil gegen den ehemaligen Lehrer aus Mümliswil, der Aufnahmen von Knaben in der Garderobe machte, ist rechtskräftig. Der 35-Jährige hat eine Einsprache gegen den Strafbefehl zurückgezogen.

Merken
Drucken
Teilen
Bob hatte Kameras in den Garderoben platziert. (Symbolbild)

Bob hatte Kameras in den Garderoben platziert. (Symbolbild)

Keystone

Das bestätigt die Solothurner Staatsanwaltschaft gegenüber «Radio32». Bob* wird damit definitiv wegen versuchter und tatsächlich hergestellter Pornografie schuldig gesprochen. Er muss eine bedingte Geldstrafe von 18'700 Franken plus eine Busse von 3'000 Franken bezahlen.

Bob hatte in Garderoben von Schulen in Mümliswil und Pfäffikon ZH sowie bei unbekannten Fussballclubs Aufnahmen von Knaben beim Umkleiden gemacht. Ferner habe die Polizei auf seinem Handy Bilder mit kinderpornografischem Inhalt sichergestellt.

Ins Rollen kam der Fall, als Bob am Freitagabend im Mai 2013 im Hallenbad Mümliswil mit zwei Buben erwischt wurde. (ldu)

*Name der Redaktion bekannt