Mehr als 100 Waffen entdeckte die Polizei im November zusammen mit einer Hanfplantage in einem Keller (wir berichteten). Dass ein Teil der Waffensammlung im illegalen Besitz des Paars war, wirft ein schiefes Licht auf die Waffenhändler.

«Die meisten wissen nicht, dass jemand eine illegale Waffe besitzt», sagt Waffenhändler Hans-Rudolf Ingold gegenüber Keystone. Dies sehe man niemandem an. Ingold, der seit 20 Jahren Waffenhändler ist, ist aber überzeugt, dass von einer Waffensammlung nicht automatisch ein Gefahrenpotenzial ausgehe. «Eine Waffensammlung birgt keine Gefahrenpotenzial. Sondern der Mensch, der sie besitzt. Eine Waffe hat noch nie selbst geschossen.»

Die Polizei klärt ab, welches Gefahrenpotenzial vom Ehepaar mit der grossen Waffensammlung ausgeht. (ldu)