Startpunkt Wallierhof
Eine viel begangene Brücke feiert 10-jährige Bestehen

Das Angebot, das ein Jahr Berufsvorbereitung anbietet, feiert das 10-jährige Bestehen. Jeweils für rund 40 Jugendliche bietet das Brückenjahr ein Sprungbrett ins Berufsleben.

Sabrina Schürch
Merken
Drucken
Teilen
Die Absolventinnen und Absolventen des Startpunktes Wallierhof liessen sich feiern.

Die Absolventinnen und Absolventen des Startpunktes Wallierhof liessen sich feiern.

Zur Verfügung gestellt

«Jugendliche mit nicht-bäuerlichem Hintergrund erhalten während eines Jahres einen vertieften Einblick in die Nahrungsmittelproduktion», so wie sich das Regierungsrätin Brigitte Wyss, immer wünschte. In ihrer Jubiläumsrede bezeichnet die Regierungsrätin das Angebot Startpunkt Wallierhof als Erfolgsgeschichte. «Dass der Wallierhof die örtliche Drehscheibe des Startpunktes ist, spricht für die Qualität», dies freue sie als Volkswirtschaftsdirektorin sehr. Einen besonderen Dank richtete Sie an die Gastfamilien, die das «Herzstück» des Startpunkt bilden.

Seit 10 Jahren bietet das Brückenjahr jeweils rund 40 Jugendlichen ein Sprungbrett ins Berufsleben. Dabei wählten die Jugendlichen Anschlusslösungen in über 60 verschiedenen Berufen. Mit der Schlussfeier setzten die Absolventen einen Schlusspunkt zu einem Jahr Berufsvorbereitung für den Einstieg in eine Lehre. 34 Absolventen haben erfolgreich abgeschlossen. 33 von ihnen haben eine Anschlusslösung und steigen in eine Lehre ein.

Ein Absolvent ist noch auf der Suche nach einer Lehrstelle. An der Schlussfeier präsentierten die Absolventen ihre Erfahrungen, die sie in diesem Jahr im kombinierten Brückenangebot sammeln konnten und erwähnten wie sie sich entwickelt haben. Bei mehreren Jugendlichen haben sich die Berufswünsche verändert und so angepasst, dass sie den Einstieg ins Berufsleben nun schaffen. Klar wurde, wie wertvoll die Erfahrungen sind, welche sie auf den verschiedenen Bauernhöfen in diesem Jahr sammeln durften. Das Schulangebot Startpunkt Wallierhof setzt seinen Schwerpunkt in der Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen. Im August startet der 11. Kurs, es hat noch Plätze frei.

Die Absolventen

Ammon Yann, Buchhändler EFZ; Bachmann Simon, Strassenbauer EFZ; Baumgartner Sandra, Fachfrau Hauswirtschaft EFZ; Berger Selina, Printmedienverarbeiterin EFZ; Brugger Fabienne, Coiffeuse EFZ; Brunner Sabrina, Hotelfachfrau EFZ; Bühler Bettina, Tiermedizinische Praxisassistentin EFZ; Ceravolo Luana, Gestalterin Werbetechnik EFZ; Chappuis Mischa, Metallbauer EFZ; Christen Marco, Detailhandelsfachmann EFZ; Däppen Joshua, Zimmermann EFZ; Diriwächter Alice, Bekleidungsgestalterin EFZ; Flüeli Delphine, Restaurationsfachfrau EFZ; Gabrielli Nino, Koch EFZ; Granda Anastasija, Kauffrau EFZ; Huber Lena, Fachfrau Gesundheit EFZ; Kälin Nico, Schreiner EFZ; Knuchel Anna, Restaurationsfachfrau EFZ; Kummli Joel, Produktionsmechaniker EFZ; Lo Brutto Lea, Restaurationsfachfrau EFZ; Martins Anilson, offen; Meier David, Kaufmann EFZ; Mirkovic Nemanja, Informatiker EFZ; Müller Niklas, Automobilfachmann EFZ; Naujoks Noah; Polygraf EFZ; Odermatt Maurus, Landwirt EFZ; Reinhard Angelina, Medizinische Praxisassistentin EFZ; Ris Jelena, Fachfrau Betreuung EFZ; Rohner Noemi, Medizinische Praxisassistentin EFZ; Rudolf Florian, Fachmann Betriebsunterhalt EFZ; Schmid Fabienne, Dentalassistentin EFZ; Schneitter Anina, Fachfrau Betreuung EFZ; Schreier Celina, Fachfrau Betreuung EFZ; Wampfler Jan, Elektroinstallateur EFZ.