Neue Scheibe
Eine explosive Mischung aus Funk, Pop und R’n’B bringt den Groove

Die Jungs von The next Movement, auch als JJ’s Hausband bekannt, haben ihr neues EP-Album auf der Abschussrampe bereit.

Merken
Drucken
Teilen
Die Band The next Movement mit (v. l.) Pascal Kaeser (Bass, Vocals), J. J. Flueck (Vocals, Drums) und Sam Siegenthaler (Gitarre, Vocals).

Die Band The next Movement mit (v. l.) Pascal Kaeser (Bass, Vocals), J. J. Flueck (Vocals, Drums) und Sam Siegenthaler (Gitarre, Vocals).

René Mosele

«No Sleep till Paradiso», ein hehres Ziel steckt im Titel des EP-Albums der Band The next Movement. Denn «Paradiso» ist eine Amsterdamer Musikstätte, die schon grossen Namen der Musik eine Bühne bot. Und dorthin wollen auch J. J. Flueck (Vocals, Drums), Pascal Kaeser (Bass, Vocals) und Sam Siegenthaler (Gitarre, Vocals), das Dreiergespann von The next Movement. Nach einem intensiven Debütjahr mit einem Album, vier Singles, fünf Videos und drei Dutzend Shows halten sie nun ihren neuesten Wurf in den Händen, den sie am 29. März vom Stapel lassen. Die CD-Taufe findet dann am 12. April um 21 Uhr im «Solheure» statt.

Der Charakter, die Authentizität und Dringlichkeit – aber vor allem der Groove – zeichnen die Band aus, genauso wie jetzt ihr neuestes Werk, das für R ’n’ B-Ohren ebenso Trouvaillen bereithält wie für alle Pop- und Funk-Enthusiasten.

Eingespieltes Dreiergespann

Zusammen unterwegs ist das Trio, das man in ebenselbiger Konstellation vor allem in Solothurn auch als Kernteam der JJ’s Hausband kennt, schon seit über einem Jahrzehnt. Als gefragte Musiker und Rhythm Section haben sie ihr eigenes Album immer wieder rausgeschoben.

Die soulige Single «Superfly» markierte 2017 den Start einer neuen, extrem produktiven Ära. Eine EP später, folgte Februar 2018 das Album «Loud». Weitere Singles sorgten ebenfalls für Beachtung. Nach ihrer Release-Tour mit über 30 Shows haben die drei Musiker bereits starkes neues Songmaterial am Start, das als Singles in diesen Monaten rauskommt. (ak/mgt)