#wirmachenauf
Eine einzige Bar im Kanton Solothurn öffnete am Montag illegal

Am Montag gegen Abend teilte der Kanton mit: Keine Zuwiderhandlungen am Tag von #wirmachenauf. Ein Betrieb machte aber doch illegal auf. Der Betreiber wurde zur Anzeige gebracht.

Merken
Drucken
Teilen
Sascha Rettenmund öffnete am Montag um 17 Uhr seine Bar «Gentil’s». (Archiv)

Sascha Rettenmund öffnete am Montag um 17 Uhr seine Bar «Gentil’s». (Archiv)

Oliver Menge

Trotz der Ankündigung zahlreicher Gastrobetriebe nahm im Kanton Solothurn am Montag nur eine einzige Bar an der Aktion #wirmachenauf teil. Es handelt sich dabei um die Gentil’s Bar in Selzach, wie Radio «Canal 3» berichtet. Das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit bestätigte am Dienstag entsprechende Recherchen.

Wie angekündigt öffnete der Barbetreiber Sascha Rettenmund sein Lokal um 17 Uhr. Nachdem einige Gäste den Weg in die Bar gefunden hatten, schlossen die Kontrolleure des Amtes für Wirtschaft und Arbeit das Lokal bereits nach 40 Minuten. Zudem wurde Strafanzeige gegen den Barbetreiber erstattet.

Barbetreiber Sascha Rettenmund wollte sein geöffnetes Lokal unter dem Deckmantel einer religiösen Veranstaltung laufen lassen, da er ein Nachkomme des Reformators Zwingli sei. Das Lokal wurde trotzdem geschlossen.

Andere Betriebe hatten am Montag – trotz Ankündigungen – nicht illegal geöffnet. Der Kanton hatte auf Anfrage mitgeteilt, dass keine Zuwiderhandlungen festgestellt worden seien. (mgt)