Amtsgericht
Einbrecher erhalten Haftstrafen von bis zu 38 Monaten

Letzte Woche stand eine sechsköpfige Einbrecherbande vor Gericht. Nun hat das Amtsgericht Dorneck-Thierstein sein Urteil gesprochen. Die vier Haupttäter wurden zu unbedingten Gefängnisstrafen von 29 bis 38 Monaten verurteilt.

Drucken
Teilen
Aus Platzgründen fand der Prozess am Solothurner Obergericht statt.

Aus Platzgründen fand der Prozess am Solothurner Obergericht statt.

TeleM1

Zwei Mittäter kamen mit einer geringeren Strafe davon, weil sie nur an einem der Einbrüche beteiligt waren. Das Gericht verurteilte einen Mann zu neun Monaten unbedingt, ein weiterer bekam 16 Monate bedingt. Dies, weil er noch nicht vorbestraft war.

Das Urteil für alle Angeklagten lautet auf Diebstahl, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch.

Das Gericht bestätigte ausserdem Schadenersatzansprüche in der Höhe von rund 225'000 Franken, wie «TeleM1» berichtet.

Aus Platzgründen hatte der Prozess am Solothurner Obergericht stattgefunden. Die sechs albanisch-stämmigen Männer waren im Mai 2015 in Breitenbach und in Rothrist in zwei Bankfilialen eingebrochen. Ein Mann musste sich noch wegen Kiosk-Einbrüchen vor Gericht verantworten. (ldu)

Aktuelle Nachrichten