Regierungsratswahlen
Ein Ziel will sich Fürst erst nach der Departements-Verteilung vornehmen

Erleichtert und glücklich fühlt sich Roland Fürst nach dem 2. Wahlgang, bei dem er mit dem zweitbesten Resultat zum Regierungsrat gewählt wurde. So klar sei das Ergebnis im vornherein nicht gewesen: «Für mich hätte alles passieren können», so Fürst.

Drucken
Teilen

Das Ergebnis hange sicherlich von verschiedenen Faktoren ab, so Fürst. Einerseits sei es die tiefe Stimmbeteiligung. Des weiteren habe er den Eindruck gehabt, «dass der bürgerliche Block zusammengehalten hat.»

Gibts denn schon ein Ziel? Jetzt gelte es erst einmal, die Departementsverteilungs-Sitzung abwarten, so Fürst. «Ich kann mich mit allen Departement anfreunden», sagt der CVPler. Sein liebstes Departement wäre aber sicherlich der Bau. Danach kommen die Finanzen. «Das Volkswirtschaftsdepartement würde mich von Berufes wegen sehr reizen, das ist aber bekanntlich besetzt.»