Solothurn
Ein neues Bistro für das Berufsbildungszentrum Solothurn

Am Berufsbildungszentrum in Solothurn wird ab dem 9. Januar täglich frische Kost aufgetischt. Das neue Bistro steht der ganzen Bevölkerung offen und bietet mit der integrierten Mediothek gleichzeitig auch Nahrung für Geist und Seele.

Merken
Drucken
Teilen
Ab dem 9. Januar eröffnet am Berufsbildungszentrum in Solothurn ein neuses Bistro.

Ab dem 9. Januar eröffnet am Berufsbildungszentrum in Solothurn ein neuses Bistro.

ZVG

Seit dem Neubau des Berufsbildungszentrums in Solothurn wird der Campus des BBZ Solothurn-Grenchen jede Woche von rund 3000 Lernenden und Studierenden besucht. Dazu sind rund 150 Lehrpersonen sowie Dozentinnen und Dozenten im Einsatz.

Die einzige Verpflegungsmöglichkeit auf dem Areal war bisher die kleine Cafeteria im Kellergeschoss des Hauptgebäudes - ohne direktes Tageslicht. Neu kann man sich auf dem Campus zentral und zeitgemäss in der umgestalteten Aula verpflegen. Während der Sommerzeit steht zusätzlich ein Aussensitzplatz zu Verfügung. Das Bistro ist öffentlich und kann von allen besucht werden.

Das Erdgeschoss der Aula aus den 50er Jahren wurde vom Hochbauamt des Kantons Solothurn zu einem bistroartigen Lokal mit rund 80 Sitzplätzen umgestaltet. Die bestehende Mediothek wurde verkleinert und räumlich offen ins neue Bistro integriert. Von der Symbiose Mediothek und Bistro verspricht man sich gegenseitig positive Impulse.

Die Möblierung stammt teils aus den 50er Jahren. Sie ist individuell zusammengestellt, ihr eher unkonventioneller Stil soll insbesondere die Jugendlichen ansprechen. Eine Leseecke mit Polstergruppe und Kronleuchter beispielsweise regt zum Verweilen an.

Das Bistro wird vom Schweizerischen Gemeinnützigen Frauenverein Sektion Solothurn betrieben. Das Küchenteam bietet während der ganzen Woche frische, gesunde und preiswerte Mittagsmenüs an. Das kulinarische Angebot soll vielseitig und den Bedürfnissen auch preislich der Lernenden entsprechen. (sks)