Der neue Ehrenkleidträger stammt aus Herbetswil und wohnt in Langendorf, wie es in einer Mitteilung er Staatskanzlei heisst. Nach seiner Lehre als Maschinenzeichner arbeitete Hanspeter Roth während 30 Jahren für die Firma Sulzer im Bereich der Planung und Steuerung. Die letzten acht Jahre vor seiner Pensionierung war er als Mitarbeiter des Werkhofes für die Gemeinde Langendorf tätig.

Roth ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. In seiner Freizeit geht er gerne Wandern, Skifahren oder arbeitet im Garten. «Er ist volksverbunden und freut sich auf das Ehrenamt und die damit verbundenen Repräsentationsverpflichtungen», wie es weiter heisst. Bereits sein Grossvater Rudolf sei 1983 Ehrenkleidträger gewesen.

Anschlag vereitelt

Hanspeter Roth mit Jahrgang 1951 ist der 63. Angehörige aus dem Geschlecht der Roth, dem ein Ehrenkleid und eine symbolische Ehrenpension verliehen werden.

Der letzte Träger des Hans-Roth'schen-Ehrenkleids: Der 2015 verstorbene Eduard Roth-Hasler.

Der letzte Träger des Hans-Roth'schen-Ehrenkleids: Der 2015 verstorbene Eduard Roth-Hasler.

Das Ehrenamt wird zum Gedenken an Hans Roth von Rumisberg vergeben, welcher den Anschlag des Grafen Rudolf von Kyburg auf die Stadt Solothurn im Jahre 1382 vereitelte.

Der Regierungsrat verleiht das rot-weisse Ehrenkleid und die damit verbundene symbolische Pension von 1‘000 Franken pro Jahr traditionsgemäss einem männlichen Nachkommen der Familie Roth.

Der Träger des Hans Roth’schen Ehrenkleides nimmt jeweils an bestimmten Repräsentationsanlässen des Kantons teil. (sks/ldu)