Attestlehre
EBA-Infotag: Eine Plattform für die zweijährige Berufs-Grundbildung

Zum neunten Mal organisiert das Alte Spital Solothurn den Infotag EBA Solothurn. Ziel ist, sich gemeinsam mit dem Thema Berufswahl und -findung auseinanderzusetzen und das Image der zweijährigen Grundbildung zu fördern.

Merken
Drucken
Teilen
Im Alten Spital findet am Donnerstag der Infotag EBA Solothurn statt. (Archivbild)

Im Alten Spital findet am Donnerstag der Infotag EBA Solothurn statt. (Archivbild)

Felix Gerber

Die wichtigste Plattform im Kanton Solothurn für den Informationsaustausch über die zweijährige Grundbildung EBA richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule B, deren Eltern und Lehrkräfte sowie an Vertreter der Berufsverbände, Berufsfachschulen und Unternehmen. Der Anlass findet am kommenden Donnerstag ab 8.30 Uhr im Alten Spital in Solothrun statt.

Ziel ist, sich gemeinsam mit dem Thema Berufswahl und -findung auseinanderzusetzen und das Image der zweijährigen Grundbildung zu fördern. Der Besuch der Berufsmesse regt die jungen Menschen dazu an, reale berufliche Perspektiven zu entdecken und weiterzuverfolgen und bietet auf der anderen Seite den Ausbildungsbetrieben eine Plattform, um potenzielle Lernende kennenzulernen, sie über ihr Ausbildungsangebot zu informieren und dafür zu begeistern.

Dass sich der Infotag EBA in den vergangenen acht Jahren in der Bildungslandschaft des Kantons Solothurn etabliert hat, zeigen die Zahlen: 23 Aussteller und rund 750 Schülerinnen und Schüler sind bereits angemeldet. Die zielgruppenspezifischen Informationsveranstaltungen «Fit für die Berufswahl» und «Fit für die Lehrstellensuche» sind allesamt ausgebucht.

Das EBA-Forum wurde vor einigen Jahren als Plattform für aktuelle Themen rund um die zweijährige Grundbildung geschaffen. Dieses Jahr diskutieren Fachpersonen mit Vertretern aus Wirtschaft und Bildung unter dem Titel «Digitalisierte Arbeitswelt – eine Chance für EBA-Berufe».

Fluch oder Segen?

Die Digitalisierung ermöglicht es, komplexe Prozesse einfacher und effizienter zu gestalten. Dadurch können Absolventen einer EBA-Berufslehre möglicherweise künftig befähigt sein, sich in Arbeitsfeldern zu betätigen, die bisher eine weitergehende Ausbildung vorausgesetzt haben. Die Meinungen gehen allerdings auseinander, wenn die Frage gestellt wird, ob die Digitalisierung mehr Fluch oder mehr Segen für EBA-Berufe ist.

Roger Spindler (Leiter Höhere Berufsbildung und Weiterbildung, Schule für Gestaltung Bern/Biel) wird in einem Referat die Herausforderungen der digitalisierten Arbeitswelt auf die EBA-Berufe aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Unter der Moderation von Christiane Büchli (Redaktorin Radio SRF 1) werden Roger Spindler, Berifsbildner und Lernende unter über das Potenzial der Digitalisierung für die zweijährige EBA-Berufsbildung diskutieren. (szr)

Eindrücke von der Berufsinformationsmesse im Alten Spital
12 Bilder
Angeregte Diskussionen fanden an den Ständen der Ausstellenden statt.
Eindrücke von der Berufsinformationsmesse im Alten Spital.

Eindrücke von der Berufsinformationsmesse im Alten Spital

Felix Gerber