A5
Disput auf A5: Alfa Romeo-Fahrer bedroht anderen Lenker mit Pistole

Auf der Autobahn A5 zwischen Grenchen und der Verzeigung Luterbach haben sich am Freitagnachmittag zwei Autolenker schikaniert. Der Vorfall endete damit, dass der eine Mann eine Pistole aus dem Fenster streckte und den anderen bedrohte.

Merken
Drucken
Teilen
Es muss fast wie in dieser Szene aus dem Zeichentrickfilm «Derrick» abgelaufen sein. Der Fahrer eines Alfa Romeos zückte eine Pistole und bedrohte einen anderen Lenker.

Es muss fast wie in dieser Szene aus dem Zeichentrickfilm «Derrick» abgelaufen sein. Der Fahrer eines Alfa Romeos zückte eine Pistole und bedrohte einen anderen Lenker.

Keystone

Es war kurz nach 12.45 Uhr, als sich ein Automobilist bei der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn meldete. Er sei auf der Autobahn A5 in Richtung Zürich unterwegs und sei zwischen Grenchen und der Verzeigung Luterbach vom Lenker eines roten Alfa Romeo mit Schwyzer-Kontrollschildern sowohl schikaniert wie auch mit einer Waffe bedroht worden.

Ausgerückte Patrouillen konnten den beschriebenen Alfa Romeo in Rothrist anhalten. «Im Auto des 67-jährigen Schweizers konnte dann auch tatsächlich eine ungeladene Pistole fest- und sichergestellt werden», teilt die Kantonspolizei Solothurn mit.

Die polizeilichen Abklärungen und Befragungen ergaben, dass es zwischen dem Alfa Romeo-Lenker und dem Melder, welcher mit einem schwarzen Citroen C3 mit Berner-Kontrollschildern unterwegs war, während der Fahrt offenbar zu gegenseitigen Schikanierungen gekommen ist. Dieser Disput endete damit, dass der Alfa Romeo-Lenker seinen «Kontrahenten» im Citroen C3 mit einer Waffe bedroht hat.

Zur Klärung des genauen Sachverhalts sucht die Polizei Zeugen. (ldu)