Dieser Preis wurde ihr für ihre rege Ausstellungstätigkeit, mit der sie weit über die Grenzen des Kantons Beachtung gefunden hat, sowie für ihre Leistungen im Bereich bildende Kunst zugesprochen.

An der Preisverleihung auf Schloss Waldegg hielt Kunstvermittler Peter Jeker, Langendorf eine viel beachtete Laudatio.

Dimitra Charamandas selbst gab Einblick in ihr künstlerisches Schaffen und wurde dabei von Cellistin Barbara Gasser begleitet.