Olympia 2012

Diese Sportler werden den Kanton Solothurn an der Olympiade vertreten

102 Schweizer Athleten werden in London mit dabei sein. Über mehrere Monate mussten sie konstante Leistungen erbringen um sich für die Olympiade zu qualifizieren. Der Kanton Solothurn wird durch einen Springreiter, einer Triathletin und einem Kanuten vertreten sein.

Die Olympischen Spiele 2012 werden vom 27. Juli bis 12. August in London stattfinden. Das grösste Ziel jedes Sportlers ist es einmal bei den Olympischen Spielen einlaufen zu dürfen. In den letzten Monaten war darum die Olympia-Qualifikation tagtäglich in den Köpfen der Athletinnen und Athleten. Seit letzter Woche sind die definitiven Selektionen von Swiss Olympic für die Olympischen Spiele in London bekannt – 102 Schweizer werden in England mit dabei sein. Erfreulich: Auch drei Athleten aus dem Kanton Solothurn dürfen sich an der Olympiade mit den Besten messen. Die az stellt die drei Sportler vor:

Daniela Ryf, Triathlon (Feldbrunnen):

Erst zum vierten Mal messen sich die Athleten bei den Olympischen Spielen in der Disziplin Triathlon. Ryf war bereits vor vier Jahren in Peking mit dabei und belegte dort den guten siebten Platz. Um die diesjährige Qualifikation musst die 25-Jährige lange bangen.

Im März noch, fühlte sich Ryf wegen Magenproblemen elend und krank. Zeitweise glaubte nicht einmal sie selber so richtig daran, dass sie am 4. August in London an den Start gehen wird. Doch auch ihre direkte Konkurrentin Melanie Annaheim, erreichte die geforderten Spitzenresultate nicht.

So bekam Daniela Ryf, die starke Velofahrerin, den Vorzug, weil man sich von ihr mehr Unterstützung für die Teamleaderin Nicola Spirig erhofft. «Mein Ziel ist es, zusammen mit Nicola Spirig als Team aufzutreten und ihr im Kampf um die Medaillen zu helfen», blickte sie gegenüber der az Solothurner Zeitung auf die Olympischen Spiele voraus. (hps)

Daniela Ryf für «cool and clean» – Eine Atkion gegen Doping

Mike Kurt, Kanu (Solothurn):

Der beste Kanut der Schweiz und seit 10 Jahren in den Top Ten der Welt, diese Worte beschreiben den 31-jährigen Mike Kurt. Aktuell ist der Solothurner die Nummer 7 der Welt und nimmt bereits zum dritten Mal an den Olympischen Spielen teil.

Im Schweizer Olympia Team – bei welchem in diesem Jahr die Medaillenhoffnungen dünn gesät sind – gehört Mike Kurt zum erweiterten Kreis mit dazu. Er sicherte sich die Olympia-Teilnahme vor kurzem souverän bei den Europameisterschaften in Augsburg.

Kanute Mike Kurt in Aktion

Pius Schwizer, Springreiten (Oensingen):

Pius Schweizer ist von seinen Fähigkeiten als Springreiter überzeugt. Das beweist er auch immer wieder mit guten Resultaten. Zum zweiten Mal wird der gebürtige Luzerner bei den Olympischen Spielen starten.

Vor vier Jahren gewann er mit seinen Kollegen in Hongkong die Bronzemedaille. Auch dieses Jahr gehört Schwizer mit seiner Stute Carlina zum grossen Kreis der Favoriten. Für ihn kommt dabei nur eine Medaille in Frage, wie er der az Solothurner Zeitung anfang Juni in einem Interview verriet: «Ich träume davon, dass ich in London eine Goldmedaille gewinne. Ich will nicht nur dabei sein.»

Fünf Tage nach der Einzelentscheidung im Springreiten an Olympia wird Schwizer 50 Jahre alt. Eine Gold-Medaille, käme da gerade recht. Ob es für ihn klappen wird, wird sich zeigen. (sbi/mic)

Pius Schwizer und seine Stute Carlina in Aktion

Meistgesehen

Artboard 1