Baloise Bank SoBa
Die Verbindung von Bank und Versicherung «trägt weiter Früchte»

Die Baloise Bank SoBa kann Wachstum bei Gewinn, Hypotheken und Vermögensgeschäft verzeichnen.

Merken
Drucken
Teilen
«In unserem Kerngeschäft konnten wir weiter wachsen, wie der positive Zinserfolg zeigt», so Jürg Rytz, CEO der Baloise Bank SoBa.

«In unserem Kerngeschäft konnten wir weiter wachsen, wie der positive Zinserfolg zeigt», so Jürg Rytz, CEO der Baloise Bank SoBa.

Keystone

«Das Geschäftsmodell ‹Bank und Versicherung› trägt weiter Früchte», beschreibt die Baloise Bank SoBa den Geschäftsgang des letzten Jahres. Das Solothurner Geldinstitut mit Basler Mutter vermeldet ein Wachstum beim Gewinn, den Hypotheken und insbesondere im Vermögensgeschäft.

Der Wachstumstrend beim Reingewinn setzte sich 2017 mit einem Plus von 0,7 Prozent auf 23,4 Millionen Franken fort. Und das duale Geschäftsmodell «Bank und Versicherung» erweise sich als eigentlicher Wachstumsmotor, heisst es in einer Medienmitteilung der Baloise Group mit Sitz in Basel.

So hätten die Vermögensverwaltungs- und Beratungsmandate um 59 Prozent auf fast 1600 Mandate gesteigert werden können. Gleichzeitig hätten die Kunden «von einer überdurchschnittlichen Performance profitiert, die selbst bei einem ausgewogenen Mandat bei 11,7 Prozent» gelegen habe. Das Zinsgeschäft habe «im herausfordernden Umfeld» den historisch tiefen Marktzinsen getrotzt, wird weiter festgehalten: Dieses Business habe um ein Prozent auf 78,3 Millionen Franken gesteigert werden können. Der Geschäftsaufwand wird mit 67,5 Millionen Franken (+7,4 Prozent) beziffert, die Kreditaktiven mit 6448 Millionen Franken (0,9 Prozent) und der Personalbestand beträgt 289 Vollzeitstellen, davon 47 Prozent Frauen.

Jürg Rytz, CEO Baloise Bank SoBa, zeigt sich erfreut, «dass der steigende Gewinntrend einmal mehr fortgesetzt» werden konnte: «In unserem Kerngeschäft konnten wir weiter wachsen, wie der positive Zinserfolg zeigt.» Auch 2017 sei die strategische Ausrichtung auf die Digitalisierung vorangetrieben worden.

Nebst der Online-Hypothek habe die SoBa als erste Schweizer Bank eine Mobile-Hypothek, die Baloise «Hypo App» eingeführt, die dem Kunden rund um die Uhr zur Verfügung steht. In den digitalen Kundenzugang werde auch weiterhin gezielt investiert. Von der kombinierten Angebotspalette aus Bank- und Versicherungsdienstleistungen profitierten die Kunden gerade bei der privaten Altersvorsorge, die «wegen der notwendigen Reformen im Bereich der staatlichen Vorsorgesysteme immer wichtiger» werde. (ums)