Regierungsratswahlen
Die SVP ist nicht mehr im Rennen um Regierungsratssitz

SVP-Regierungsratskandidat Albert Studer (Hägendorf) tritt am 14. April nicht zum 2. Wahlgang an. Die SVP schickt keinen anderen Kandidaten ins Rennen, um die bürgerlichen Kandidaturen nicht zu schwächen und gibt auch keine Wahlempfehlung ab.

Drucken
Teilen
Albert Studer tritt nicht zum 2. Wahlgang an.

Albert Studer tritt nicht zum 2. Wahlgang an.

Hanspeter Bärtschi

SVP-Regierungsratskandidat Albert Studer (Hägendorf) tritt nicht zum 2. Wahlgang an. Das teilte Parteipräsident Walter Wobmann am Dienstagabend nach einer Sitzung der Parteileitung mit. Somit würden die bürgerlichen Kandidaturen nicht gefährdet. Die SVP empfehle aber offiziell keine anderen Kandidaturen zur Wahl. «Was einzelne von uns machen, wird sich zeigen», so Wobmann. «Es war der persönliche Entscheid von Albert Studer, den haben wir zu akzeptieren», erklärte Wobmann den Verzicht auf den 2. Wahlgang.

Die Parteileitung tat sich offenbar schwer mit dem Rückzug, denn die Sitzung zog sich über rund zweieinhalb Stunden hin. «Der Wechsel der Kandidatur war nicht realistisch, denn vier Wochen sind zu kurz für einen neuen Wahlkampf», legte Wobmann das Dilemma der SVP dar.

Studer hatte am 3. März den 7. Platz belegt, rund 4500 Stimmen hinter Remo Ankli (FDP) und 3500 Stimmen hinter Roland Heim (CVP). Die Analyse zeige, dass sein Bekanntheitsgrad mit der Distanz von seinem Wohnort Hägendorf abgenommen habe, erklärte Studer. Er habe zwar Stimmen von andern Parteien erhalten, aber zu wenige. Sein Fazit aus dem Wahlkampf: «Ich habe mir eine ehrenvolle Plattform geschaffen und viel Unterstützung gespürt. In den nächsten Jahren will ich noch an mir arbeiten.» Er hätte das Regierungsratsamt gerne übernommen: «Ich drehe jetzt eine Ehrenrunde. Vielleicht verschafft mir der Weg über die Ratsleitung und eventuell das Kantonsratspräsidium grössere Bekanntheit.»

Nach den jüngsten Entscheiden kämpfen nun noch die CVPler Roland Fürst und Roland Heim, Brigit Wyss (Grüne) und Remo Ankli (FDP) um die drei freien Sitze. (cva, mz)