Für die Solothurner Regierungsratswahlen vom März 2017 wird die SP nur mit einer einzigen Kandidatur antreten. Das hat der kantonale Parteitag am Donnerstagabend in Olten beschlossen.

Dem Antrag der Geschäftsleitung für eine Einerkandidatur wurde nach einer rund halbstündigen Diskussion mit 94:13 Stimmen bei einer Enthaltung zugestimmt. Der Gegenantrag aus der SP Gerlafingen, für den sich unter anderen Ständerat Roberto Zanetti einsetzte, war chancenlos.

Die Strategie der Partei sei es, ihren einzigen Sitz in der Kantonsregierung zu halten und die linken Stimmen schon im ersten Wahlgang auf eine Person zu vereinen, sagte Parteipräsidentin Franziska Roth. So sei vielleicht ein Wahlerfolg schon im ersten Wahlgang möglich.

Wer für die SP den Sitz des abtretenden Regierungsrats Peter Gomm verteidigen soll, war kein Thema. Die Nomination findet erst am 27. Oktober statt. Von ihren Sektionen vorgeschlagen sind bisher Nationalrat Philipp Hadorn (Gerlafingen) und Kantonsrätin Susanne Schaffner (Olten). (cva)