Schweizer Armee
Die Solothurner Unteroffiziere stehen zur Schweizer Armee

Der Kantonale Unteroffiziersverband Solothurn bekennt sich an seiner 86. Delegiertenversammlung in Büsserach zur Schweizer Armee. Zudem verzeichneten die Mitgliederzahlen ein leichtes Plus.

Drucken
Teilen
Der Solothurner Unteroffiziersverband bekennt sich zur Schweizer Armee (Symbolbild)

Der Solothurner Unteroffiziersverband bekennt sich zur Schweizer Armee (Symbolbild)

Keystone

An der 86. Delegiertenversammlung des Kantonalen Unteroffiziersverbandes Solothurn (KUOV) in Büsserach legte Verbandspräsident Christoph Flury (Deitingen) ein Bekenntnis zur Armee ab. Der Verband und seine Mitglieder würden zur Armee stehen. Er hoffe, dass auch der Bundesrat endlich dem Parlamentsbeschluss über 5 Milliarden folge leisten würden. In seiner Rede kritisierte Flury das politische Seilziehen über die Beschaffung der neuen Kampfflugzeuge sowie die immer wiederkehrenden Versuche zur Abschaffung der Armee.

Der Jahresbericht des Präsidenten und die von Bruno Jordi erläuterte Jahresrechnung wurden genehmigt. Die Teilnahme der Vereine an den Schweizerischen Unteroffizierstagen hatte zu einem grösseren Fehlbetrag geführt. Bei unverändertem Mitgliederbeitrag liegt für das laufende Jahr wieder ein ausgeglichenes Budget vor. Alleine die Sektion Grenchen konnte sechs neue Junioren gewinnen und gesamthaft konnte beim Mitgliederbestand ein kleines Plus verzeichnet werden.
Das Arbeitsprogramm wurde von Oliver Keller vorgestellt. Es beinhaltet unter anderem ein Paintball Training, den Tag Gesellschaft und Armee in Solothurn, eine Besuchsreise zu Bundeswehr und Marine im Raum Nordsee sowie mehrere Kaderübungen.

Solothurner schweizweit Spitze

Präsident Christoph Flury streifte nochmals die Schweizerischen Unteroffizierstage in Ins, mit ausserordentlich guten Resultaten. Genannt seien hier nur die vordersten Plätze: Festsieger bei den Sektionen wurde der UOV Solothurn. Im Patrouillenwettkampf wurde gleich das ganze Podest belegt: 1. Rang UOV Solothurn, 2. Rang UOV Grenchen, 3.Rang UOV Solothurn. Die Junioren UOV Grenchen erreichten den 3. Rang. Dies sei schweizweit einfach Spitze, lobte Präsident Flury.

Oliver Keller gab die Rangliste der Kantonalmeisterschaft 2012 bekannt. Den Sektionenpreis gewann der UOV Grenchen vor dem UOV Olten und dem UOV Solothurn. In der Kategorie Aktive belegte den 1. Platz Medita Wirth vor Philipp Felber und Marc Thomi, alle vom UOV Grenchen. In der Kategorie Junioren: 1. Stefan Bolli, 2. Daniel Gasche, 3. Stephan Mendonza, alle UOV Grenchen. Kategorie Passive: 1. Toni Bläsi, Toni Affolter, Markus Gast, ebenfalls alle UOV Grenchen. Insgesamt hatten 175 Mitglieder an den Anlässen teilgenommen.

Präsident Beat Muralt überbrachte die Grüsse der Kantonalen Offiziersgesellschaft. Er orientierte über die Gründung des Vereins für eine sichere Schweiz, der sich für die Bekämpfung der immer wiederkehrenden Angriffe auf Armee und Wehrpflicht engagieren wird. Muralt lud zum alljährlichen Tag der Gesellschaft und Armee in Solothurn ein. Die nächste Delegiertenversammlung findet in Schönenwerd statt. (rho)