Als die Solothurner SVP Ende März sechs Männer auf ihre Nationalratsliste setzte, erntete sie in den Medien Kritik. Darauf hat die Kantonalpartei jetzt reagiert: An der Generalversammlung vom Donnerstag in Oensingen hat sie zwei weitere Listen nominiert – die eine mit fünf Frauen, die andere mit fünf Männern und einer Frau, die über 55 Jahre alt oder Auslandschweizer sind. Dazu gibt es eine Liste der Jungen SVP.

Laut der Medienmitteilung der Partei kandidieren folgende Personen: Auf der Liste «SVP Frauen» Manuela Blaser (Ersatzgemeinderätin Gerlafingen), Doris Känzig (Gemeinderätin Olten), Ruth Brunner (Laupersdorf), Stephanie Ritschard (Ersatzgemeinderätin Riedholz) und Sibylle Jeker (Ersatzgemeinderätin Erschwil). Weiterhin nicht mit dabei sind die beiden amtierenden Kantonsrätinnen der SVP, Colette Adam (Derendingen) und Claudia Fluri (Mümliswil).

Auf der Liste «Ü 55/SVP International» kandidieren alt Kantonsrätin Esther Bosshart (Langendorf), der Buchautor und pensionierte Diplomat Johannes Kunz (Solothurn), der Auslandschweizer Urs Brügger (Richmond GB), der vor kurzem in den Kantonsrat nachgerückte Peter Linz (Büsserach), Heinz Brunner (Laupersdorf) und Hans Marti (Gemeinderat Biberist).

Die SVP hat offenbar ihren Handlungsbedarf bei den Frauen erkannt: Christine Rütti (Balsthal) wurde beauftragt, im Kanton eine Frauengruppe zu gründen. Die Gründung wird auf Herbst in Aussicht gestellt. (cva)