Die Kommission hat sich für den Erhalt des Museums Altes Zeughaus in Solothurn ausgesprochen und dem Verpflichtungskredit von CHF 12.9 Mio. zugestimmt, dies schreibt die Bildungs- und Kulturkomission in einer Mitteilung.

Den heutigen Anforderungen nicht mehr entsprechend

Das «bedeutungsvolle Museum» besitze eine «wehrhistorische Sammlung von internationalem Wert», heisst es in der Mitteilung weiter. Diese werde in einem «400-jährigen, denkmalpflegerisch geschützten Gebäude» präsentiert. 

Die Infrastruktur und die Dauerausstellung entsprechen nicht mehr den «heutigen Anforderungen an ein zeitgemässes Museum», ist man zudem überzeugt. Die geplanten Massnahmen für den Umbau und die Innensanierung bestünden vor allem in der «Erfüllung behördlicher Auflagen im Bereich Sicherheit, Brandschutz, hindernisfreies Bauen, Denkmalpflege und Energie», so die Komission. Das Äussere des Gebäudes werde «kaum verändert» und auch das Gebäudeinnere werde nur «sehr beschränkt» angepasst.

Im Weiteren nahm die Kommission zur Kenntnis, dass Projekt myPad bei den Lehrkräften «auf ein positives Echo» stösst. Es handelt sich dabei um den Einsatz von Tablet Computern an der Volksschule. (mru)