Wolfwil
Die Retralog AG setzt auf Wasserstoff-Lastwagen, damit der Gütertransport umweltfreundlicherer wird

Ein Wolfwiler Logistikunternehmen setzt bei seinen Einsätzen für die Post neu auch auf einen wasserstoffbetriebenen Lastwagen.

Drucken
Teilen
Leiser und umweltfreundlicher als die herkömmlichen grossen Brummer: Der 36-Tonnen-Lastzug der Marke Hyundai.

Leiser und umweltfreundlicher als die herkömmlichen grossen Brummer: Der 36-Tonnen-Lastzug der Marke Hyundai.

zvg

Wasserstoffbetriebene Nutzfahrzeuge könnten einen wesentlichen Beitrag zur Luftreinhaltung leisten. Gemäss dieser Erkenntnis hat das Wolfwiler Logistikunternehmen Retralog AG zu Jahresbeginn einen ersten wasserstoffbetriebenen LKW in seinen Dienst genommen. Der Lastzug vom Typ Hyundai Xcient Fuel Cell steht im ständigen Dienst der Schweizerischen Post und wird im nationalen Paket- und Brieftransport zwischen den Logistikzentren eingesetzt.

Einzelne Fahrzeuge dieses Typs sind in der Schweiz seit Oktober 2020 im Einsatz. Öffentliche Wasserstofftankstellen bestehen allerdings erst in Zofingen und St. Gallen zur Verfügung – fünf weitere sollen aber demnächst folgen.

Die Reichweite des LKW beträgt rund 400 km, was für den nationalen Gütertransport ausreichend ist. Die Schweiz bietet günstige Rahmenbedingungen für den Einsatz der Wasserstofftechnologie in der Logistik, weil hierzulande sowohl die Mineralölsteuer wie auch die Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA) für Null-Emissions-Fahrzeuge entfallen.

Einstieg in eine neue Technologie

Drei Unternehmen nutzen dieses Umfeld: Die Hyundai Motor Company liefert mit dem Xcient Fuel Cell den ersten in Serie hergestellten Wasserstoff-LKW. Die Post verfolgt das Ziel, möglichst schnell einen grossen Teil des Transports emissionsfrei zu bewältigen. Und Retralog AG, als Dienstleisterin für die Post, nutzt die Verfügbarkeit des Serienfahrzeugs zum Einstieg in die neue Technologie.

Jeder Wasserstoff-LKW spart gegenüber einem herkömmlichen Diesel-LKW – bei vergleichbaren Unterhaltskosten – rund 70 bis 80 Tonnen CO2 pro Jahr ein. «Wir sind erfreut, dass unsere Partnerin Retralog AG emissionsfreien Transport sozusagen vom ersten Augenblick an anbietet», erklärte deshalb Thomas J. Ernst, Leiter Transporte bei Post Logistik-Service, bei der offiziellen Inbetriebnahme. «Die Schweiz nimmt international eine Pionierrolle in der Nutzung der Wasserstofftechnologie ein – was der Post hilft, ihre ehrgeizigen Ziele in der Verbesserung der Nachhaltigkeit zu unterstützen.»

Das Logistikunternehmen Retralog AG führt seit 1983 nationale Transporte durch, darunter die Paket- und Brieftransporte zwischen den Logistikzentren der Post. Der Fuhrpark besteht heute aus 90 modernen, schadstoffarmen Euro-6-Lastwagen, dem höchsten Motorenstandard in Europa. Die meisten der rund 120 Mitarbeiter fahren auf nationalen Fixtouren Komplettladungen mit Wechselbehälterfahrzeugen und Sattelschleppern. (szr)

Aktuelle Nachrichten