In einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) werden in einem 172-seitigen Bericht 362 Regionen aus insgesamt 34 OECD-Mitgliedstaaten miteinander verglichen. Ziel der Studie war es die Lebensqualität auf regionaler Ebene weltweit und - auf die Schweiz runtergebrochen - in den sieben Schweizer Grossregionen zu messen. 

In dieser Studie wurden die einzelnen Regionen in neun verschiedenen Themengebieten wie Einkommen, Arbeitsmarkt, Gesundheit, schneller Internetzugang, Umwelt, Bildung, Sicherheit, Wahlbeteiligung und Wohnungsmarkt geprüft und bewertet. In den Kategorien Bildung, Gesundheit und Sicherheit konnte die Nordwestschweiz punkten. 

Wertungen der Nordwestschweiz

Wertungen der Nordwestschweiz

Der Bericht der OECD mit dem Titel «How's Life In Your Region?» (zu Deutsch: «Wie lebt es sich in Ihrer Region?») zeigt, dass die Nordwestschweiz in der Auswertung 7,2 von 10 möglichen Punkten erreicht. Damit steht die Region auf Platz 2 innerhalb der Schweiz. In den Wohnverhältnissen schneidet sie verhältnismässig gut ab (4,7/10). In den Bereichen Bildung (8,8/10), Gesundheit (9,8/10) und Sicherheit (9,9/10) schnappt sich die Nordwestschweiz den Top-Platz aller Schweizer Regionen.

Laut der Studie lässt es sich in der Zentralschweiz am Besten wohnen. Auf Platz 6 steht die Genferseeregion und auf Rang 7 - als Schlusslicht - das Tessin. International betrachtet haben aber auch die letzten Plätze eine überdurchschnittlich hohe Bewertung. 

Regionen mit einer ähnlich guten Lebensqualität wie die Nordwestschweiz

Regionen mit einer ähnlich guten Lebensqualität wie die Nordwestschweiz

So gut die Werte der Schweiz auch sind, in einem Punkt fällt sie im internationalen Vergleich durch. Die Wahlbeteiligung an eidgenössischen Wahlen ist mit den rund 48 Prozent weit unter dem OECD-Durchschnitt von rund 68 Prozent.