Kanton Solothurn

Die nationale Maskenpflicht sorgt beim kantonalen Gewerbeverband für etwas Erleichterung

Seit Montag gilt die Maskenpflicht schweizweit. (Symbolbild)

Seit Montag gilt die Maskenpflicht schweizweit. (Symbolbild)

Der Ärger war gross bei den Gewerbetreibenden im Kanton: Angeführt vom Kantonal-Solothurnischen Gewerbeverband musste sich die Regierung harsche Kritik an der Maskenpflicht in den Läden gefallen lassen. Von Geschäftsschädigung und mehr war die Rede.

Mehrfach äusserte der Verband die Forderung, die Maskenpflicht in den Läden abzuschaffen oder zumindest nicht weiter zu verlängern. Und nun, da die Maskenpflicht allüberall gilt?

Gewerbeverbandsgeschäftsführer Andreas Gasche sieht die Sache entspannter als auch schon. Und dies vor allem deshalb, «weil Solothurn jetzt keine Insel mehr ist». Aufgestossen sei den Gewerbetreibenden und Detaillisten vor allem die isolierte Solothurner Lösung, die sich sowohl Richtung Basellandschaft als auch Richtung Bern und Aargau negativ ausgewirkt habe.

Nun, so Gasche, herrschten vom Schwarzbubenland über Bucheggeberg-Wasseramt bis vor die Tore von Aarau wieder gleich lange Spiesse, wenn es um die Masken in den Läden geht. Damit ist wenigstens das Problem, dass Personen aus dem Kanton Solothurn in den Nachbarkantonen einkaufen, vom Tisch. Dass nicht neue «Spaltpilze» entstehen, hofft der kgv-Geschäftsführer selbstredend. (bbr.)

Meistgesehen

Artboard 1