Zusammenschluss
«Die Moderaten»: Solothurner Mitteparteien verhandeln Fusionspläne

Sollen CVP, BDP, GLP und EVP zu einer gemeinsamen Mittepartei fusionieren? Im Kanton Solothurn denkt man bereits etwas genauer über diese Idee nach. Erste Gespräche zu einem allfälligen Zusammenschluss haben bereits stattgefunden.

Drucken
Teilen
Der Solothurner Kantonsrat. (Archiv)

Der Solothurner Kantonsrat. (Archiv)

Hanspeter Bärtschi

Die politische Mitte soll ihre Kräfte bündeln und unter dem neuen Label «Die Moderaten» eine neue Partei bilden: dies forderte der Solothurner CVP-Nationalrat Stefan Müller-Altermatt Anfang November in der Zeitung «Schweiz am Sonntag» – und löste damit landesweites Echo aus.

Jetzt zeigen Recherchen: Zumindest auf kantonaler Ebene sind die Verhandlungen über eine mögliche Fusion von CVP, BDP, GLP und EVP angelaufen.

Am vergangenen Montag trafen sich Vertreter der vier Mitteparteien, die im Solothurner Kantonsrat seit 2013 bereits eine Fraktionsgemeinschaft bilden, zu einem ersten Gespräch, wie die „Schweiz am Sonntag“ schreibt. Dabei ging es nicht nur um die Weiterführung der Listenverbindung für die kantonalen Wahlen 2017, sondern auch um einen zukünftigen Auftritt unter einem gemeinsamen Label. Offiziell wollte keine der beteiligten Parteien Stellung nehmen – man habe «Stillschweigen» vereinbart, sagt CVP-Nationalrat Stefan Müller-Altermatt.

Aktuelle Nachrichten