Die Krone liegt seit einem Jahr auf der Kommode in Samira Fracassos Schlafzimmer. «Damit ich sie jeden Morgen beim Aufstehen anschauen kann», sagt die amtierende Miss Solothurn. Sie hat sich das Schmuckstück von Swarovski in den letzten zwölf Monaten zwar selten aufgesetzt, aber abgestaubt hat sie es. In wenigen Tagen muss sie die Auszeichnung abgeben. Und zwar schon eine Woche vor der Wahl zur neuen Miss Solothurn.

Denn nun wird die Krone generalüberholt, damit sie wieder wie neu aussieht. Am 10. November wird die 21-jährige Selzacherin im «Schuetzenhouse» in Wangen an der Aare die Auszeichnung auf den Kopf der neuen Schönsten im Kanton setzen. Fracasso wird auch in der Jury sitzen. Eine Favoritin hat sie aber noch nicht. «Ich werde mich überraschen lassen, wie sich die Kandidatinnen präsentieren.»

Auftritte an Veranstaltungen

Wie fühlt sich dieser Wechsel an? «Es ist schon ein bisschen ein trauriges Gefühl», sagt sie. Sie habe die Aufmerksamkeit genossen, die sie dieses Jahr bekommen habe. Sie hatte verschiedene Auftritte als Glücksfee am Auto-Treff American Life, an der HESO und anderen Veranstaltungen.

Zudem gab es Fotoshootings bei den Fotografen Patrice Grünig und Fernando Xatruch. Kamerascheu ist die amtierende Miss Solothurn nicht. «Ich mochte es schon als Kind, wenn man von mir Fotos machte.» Schwierig sei eher gewesen, verschiedene Stimmungen zu simulieren. «Wenn man gute Laune hat und dann plötzlich traurig aussehen muss, kann das schon anstrengend sein.» Die Fotografen hätten sie jeweils dazu ermuntern müssen, nicht so fröhlich zu sein.

Grosse Werbeverträge oder Model-Aufträge ergaben sich im letzten Jahr nicht. Somit wird Samira Fracasso ihre Karriere wohl nicht in Paris, Tokyo oder New York weiterführen. Trotzdem hat sie sich für die Wahl zur Miss Schweiz 2013 angemeldet. «Es wäre schön, wenn das klappt», sagt sie. Allerdings fehlt ihr zur erfolgreichen Wahl ein Zentimeter. Die Mindestgrösse zur Wahlteilnahme ist 168 Zentimeter und sie ist 167. «Vielleicht spielt das keine so grosse Rolle», hofft sie.

Jetzt kommt die Polizeischule

Auf Schönheit will sie sich aber nicht für den Rest des Lebens verlassen. Im Moment arbeitet Fracasso auf der Gemeinde Oensingen in den Abteilungen Einwohnerdienst und AHV-Zweigstelle. Dieses Jahr hat sie sich bei der Kantonspolizei beworben und die Aufnahmeprüfungen und Gespräche erfolgreich hinter sich gebracht. 2013 wird sie während eines Jahres die Polizeischule besuchen. «Dieser Beruf fasziniert mich schon seit langem», sagt sie. Die Faszination sei von Krimiserien geweckt worden, die sie oft schaue. Ein weiteres Film-Genre mag sie ebenfalls, und damit dürfte sie sich deutlich von anderen Missen abheben: «Ich mag Horrorfilme.»

Sie schätzt den Nervenkitzel in Filmen wie «Texas Chainsaw Massacre» oder «Saw» und dabei hat sie keine älteren Brüder, deren Einfluss auf sie abgefärbt hätte. Es ist eher die Faszination an komplexen Kriminalfällen, die verlockend sind. «Ich könnte mir auch vorstellen, irgendwann mal bei der Kriminalpolizei zu arbeiten.» Das ist allerdings noch Zukunftsmusik. Erst wird Samira Fracasso ihre Missen-Krone ein letztes Mal abstauben. Und dann wird sie das weisse Kleid anziehen, das sie extra für die Wahlnacht 2012 gekauft hat.

Die Wahl zur Miss Solothurn 2012 findet am Samstag 10. November ab 19.30 Uhr im «Schuetzenhouse» Wangen a./A. statt.