Walter Wobmann legt sein Amt als Präsident der SVP Kanton Solothurn nieder. Dies teilt der Nationalrat am Montagmorgen in einem Communiqué mit. Er übernahm das Amt im Jahre 2011 nach dem Rücktritt von Heinz Müller. Dieser war zehn Jahre lang Kantonalpräsident gewesen.

Walter Wobmann stellt klar, dass er bereits damals gesagt habe er werde dies nur als «Übergangslösung» bis zu den kantonalen Wahlen 2013 machen.

«Schweiz weit voll im Einsatz»

In nächster Zukunft konzentriere er sich vermehrt darauf wieder «bei wichtigen Referenden und Initiativen Schweiz weit voll im Einsatz» zu stehen. Zudem würden der Job in der Werkzeugbranche, die Führung von zwei Schweizerischen Verbänden sowie das Mandat als Nationalrat «sehr viel Zeit» beanspruchen. Wobmann ist seit 2003 Nationalrat. 

Er wird zum Zeitpunkt der Generalversammlung der Kantonalpartei vom 16. Mai zurücktreten.

Colette Adam tritt auch zurück

Auch die Vizepräsidentin Colette Adam tritt zurück. Dies teilt sie auf Anfrage von Radio 32 mit. Die Derendingerin war von 1998 bis 2009 Chefin der Migrationsbehörde des Kantons Solothurn. Seit 2009 ist sie Kantonsrätin und führt zudem eine Anwaltskanzlei. Die 51-Jährige möchte sich vermehrt auf ihre Arbeit als Kantonsrätin konzentrieren. (mru/sda)