Generalversammlung
Die kantonale CVP 60+ im Campus der FHNW

Zu ihrer Generalversammlung 2014 traf sich die kantonale CVP 60+ im Campus der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten und nutzte die Gelegenheit, eines der modernsten Hochschulgebäude weit und breit zu besichtigen.

Drucken
Teilen
Der Vorstand der CVP 60+ des Kantons Solothurn (v.l.): Eduard Gerber, Halten (Vize-Präsident): Anna Mannhart, Feldbrunnen (Aktuarin); Peter Henzi, Bellach (Präsident); Ueli Custer, Lommiswil; Josef Zimmermann, Rüttenen (Kassier); Beatrice Bobst-Studer, Kestenholz, und Urs Oegerli, Erlinsbach. Nicht auf dem Bild: Hans Abt, Dornach; Thomas Wallner, Oberdorf

Der Vorstand der CVP 60+ des Kantons Solothurn (v.l.): Eduard Gerber, Halten (Vize-Präsident): Anna Mannhart, Feldbrunnen (Aktuarin); Peter Henzi, Bellach (Präsident); Ueli Custer, Lommiswil; Josef Zimmermann, Rüttenen (Kassier); Beatrice Bobst-Studer, Kestenholz, und Urs Oegerli, Erlinsbach. Nicht auf dem Bild: Hans Abt, Dornach; Thomas Wallner, Oberdorf

Zur Verfügung gestellt

Über 40 Prozent der Mitglieder der CVP 60+ des Kantons Solothurn nahmen an der Generalversammlung ihrer Vereinigung teil. In seinem Jahresbericht 2013 durfte Präsident Peter Henzi auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurückblicken. Denn auch die Seniorenvereinigung hatte ihren Anteil am Erfolg der CVP bei den Regierungsratswahlen 2013 mit der Wahl von Roland Heim und Roland Fürst.

Vorstandsmitglied Anna Mannhart, Präsidentin der Fachkommission Alter der Schweizerischen CVP 60+ hat zudem eine Vernehmlassung zur Pflegeheimplanung 2020 des Kantons erarbeitet. Damit wurde das breite Wissen in der Vereinigung optimal für die Solothurner Mutterpartei eingesetzt. Einen Höhepunkt des abgelaufenen Jahres bildete der gemeinsame Parteikongress der jungen CVP und der CVP 60+ Schweiz im Novartis Campus in Basel. Dabei liessen sich die Teilnehmenden über die eHealth-Technologie informieren, die das Gesundheitswesen sicherer und günstiger machen wird.

Präsident und Vorstand wurden einstimmig wieder gewählt. Anstelle des zurück getretenen René Allemann (Welschenrohr) wurden Hans Abt (Dornach) und Urs Oegerli (Erlinsbach) gewählt. Damit sind jetzt alle Kantonsteile im Vorstand vertreten.

Anschliessend stellte Ruedi Nützi, Direktor der Hochschule für Wirtschaft der FHNW den Anwesenden seine Schule vor. Dabei zeigte er überzeugend auf, wie wichtig die internationale Vernetzung ist. Nicht zuletzt mit dem fernen Osten. Denn «in den nächsten 30 Jahren spielt die Musik in Asien und nicht in Europa und den USA».

Vor allem in den Beziehungen zu China leistet die Fachhochschule in Olten seit bald 20 Jahren Pionierarbeit. Und so kommt es zu Projekten wie einer Suteria im chinesischen Harbin. Ein Schritt, den das KMU ohne die Unterstützung der Fachhochschule wohl kaum unternommen hätte, der aber Arbeitsplätze in der Schweiz sichert.