Kanton Solothurn
Die Junge FDP will nicht rosten

Die Junge FDP Kanton Solothurn hat mit Mike Bader einen neuen Präsidenten. Zudem wurde der weitere Vorstand mit neuen Personen besetzt. Ferner hat die Jungpartei ihre Parolen für die eidgenössische Abstimmung gefasst.

Drucken
Teilen
Hinten, v.l.: Mike Bader, Tobias Bolliger, Anja Lanter; unten v.l.: Davis Manganiello, Michael Schoy.

Hinten, v.l.: Mike Bader, Tobias Bolliger, Anja Lanter; unten v.l.: Davis Manganiello, Michael Schoy.

Zur Verfügung gestellt

Die Jungfreisinnigen Kanton Solothurn haben für frischen Wind in ihren Reihen gesorgt: Seit kurzem steht in der Person von Mike Bader, bisher Vizepräsident der Kantonalpartei und Präsident der Regionalgruppe Olten, eine neue Person an der Parteispitze. Auch der weitere Vorstand wurde einer Erneuerungskur unterzogen. Er setzt sich nun wie folgt zusammen: Tobias Bolliger (Vizepräsident), Davis Manganiello (Kassier), Michael Schoy (Aktuar) und Anja Lanter (Medien und Schriftliches)

Mit Blick auf die eidgenössische Abstimmung im November haben die Jungfreisinnigen Kanton Solothurn zudem ihre Parolen gefasst: Sie lehnen die Ecopop-Initiative vehement ab, da «deren Forderungen mit einer liberalen Gesinnung nicht vereinbar sind», so der Grundtenor. Eine Absage erteilen die Mitglieder auch der Initiative zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung: Das Initiativbegehren sei einer der zahlreichen Versuche, den Föderalismus weiter auszuhöhlen. Ebenfalls lehnen die Mitglieder die Goldinitiative ab. Die Parolen für die kantonale Abstimmung werden heute Freitag im «Roten Turm» in Solothurn gefasst. (mgt)

Aktuelle Nachrichten