Ein Plus von stolzen 8,7 Prozent verzeichnen die nominalen Warenausfuhren aus dem Kanton Solothurn im ersten Halbjahr 2018 gegenüber der Vorjahresperiode. Zum Vergleich: National betrug die Zunahme 6.9 Prozent.

Nach einem starken Auftakt mit einem Anstieg der Warenexporte um 11.2 Prozent im Januar stagnierten Februar und März die nominalen Warenausfuhren, sodass im ersten Quartal ein eher bescheidener Anstieg um 3.3 Prozent resultierte. «Das zweite Quartal zeigte sich dann mit einem Anstieg um 14.3 Prozent deutlich dynamischer. Im Juni legten die Warenausfuhren gegenüber dem Vorjahresmonat nominal um knapp 15 Prozent zu», bilanziert die Solothurner Handelskammer.

Entwicklung der Solothurner Warenexporte nach Exportwarengruppe.

Entwicklung der Solothurner Warenexporte nach Exportwarengruppe.

Die beiden bedeutendsten Exportindustrien hätten im ersten Halbjahr 2018 «ansprechend expandieren» können: Die Ausfuhren der Warengruppe «Metalle» legten um 6.8 Prozent zu, jene der Warengruppe «Präzisionsinstrumente, Uhren und Bijouterie» um 7.9 Prozent. Die dritte grosse Gruppe «Maschinen, Apparate, Elektronik» erreichte die beste Performance und legte um 13.1 Prozent zu.

Entwicklung der Solothurner Warenexporte nach Absatzmärkten.

Entwicklung der Solothurner Warenexporte nach Absatzmärkten.

Dank ausgezeichnetem konjunkturellem Umfeld präsentiert sich die Nachfrage aus den Überseemärkten nach Solothurner Exportgütern laut Handelskammer sehr dynamisch. «Die Absätze nach Asien legten im ersten Halbjahr gegenüber der Vorjahresperiode um 11.1 Prozent zu, jene nach Nordamerika sogar um 19.9 Prozent.» Mit Plus 5.4 Prozent habe sich aber auch die Nachfrage aus Europa erfreulich entwickelt. (szr)